Neutour an der Großen Zinne - ohne Bohrhaken


Zur Fotostrecke (12 Bilder)

Neutour Zinnen Dolomiten Simon Gietl Vittorio Messini
Foto: Claudia Ziegler

 

Neutour Zinnen Dolomiten Simon Gietl Vittorio Messini
Foto: Claudia Ziegler

 

Neutour Zinnen Dolomiten Simon Gietl Vittorio Messini
Foto: Claudia Ziegler

 

Neutour Zinnen Dolomiten Simon Gietl Vittorio Messini
Foto: Claudia Ziegler

 

Neutour Zinnen Dolomiten Simon Gietl Vittorio Messini
Foto: Claudia Ziegler
Simon Gietl und Vittorio Messini eröffnen eine neue anspruchsvolle Tour an der Nordwand der Großen Zinne in den Dolomiten.

Der Südtiroler Simon Gietl hat gemeinsam mit seinem Bergführer-Kollegen Vittorio Messini aus Osttirol eine neue Route an der Nordwand der Großen Zinne eröffnen können.

Die neue Route namens Das Erbe der Väter (7b+, 520m) startet zusammen mit der Comici-Dimai, verläuft dann aber weiter rechts und reicht, ohne eine weitere bereits bestehende Tour zu kreuzen, hinauf bis zum Ringband.

2015 waren Messini und Gietl das erste Mal eingestiegen, im Juni 2016 gelang dann schließlich die Erstbegehung von unten und ohne Bohrhaken. Die Rotpunktbegehung gelang Simon Gietl dann Ende Juli. Für Simon Gietl und Vittorio Messini bedeutete es viel, an der berühmten Nordwand der Dolomiten eine Route zu eröffnen.

Da war der Name für die Route schnell gefunden: "Wir wollten mit unserer Erstbegehung die wirklich wichtigen Kletterer ehren, die damals die frühe Entwicklung an den Drei Zinnen zu Beginn des 20sten Jahrhunderts vorangetrieben haben; Comici, die Dimai-Brüder, Cassin und Ratti." So ist die Neutour der beiden als Hommage an die frühen Kletterpioniere gedacht.

Mehr:

Fotostrecke: Kletter-Bestleistungen (Fotostrecke)

16 Bilder
Angela Eiter Big Hammer 9a Foto: Archiv Eiter
Roland Hemetzberger Zarathustra Sparchen Foto: Stefan Kühn
Tommy Caldwell in Dawn Wall am El Capitan Foto: Corey Rich / Aurora Photos