Neue Boulder in Namibia (plus Bilder)


Zur Fotostrecke (13 Bilder)

Bouldern in Namibia
Foto: Vivi Monteiro

 

Bouldern in Namibia
Foto: Vivi Monteiro

 

Bouldern in Namibia
Foto: Jean-Louis Wertz

 

Bouldern in Namibia
Foto: Jean-Louis Wertz

 

Bouldern in Namibia
Foto: Jean-Louis Wertz
Ein Team um Nils Favre und Stephane Hanssens ist in Namibia auf Boulder-Suche gegangen. Sie sind fündig geworden - Bilder & Info hier.

Einen Monat lang ist das belgisch-schweizerische Team um Nils Favre und Stephane Hanssens durch Namibia gereist, um neue Blöcke zu finden und zu beklettern.

Motiviert, neue Boulder zu finden und erstzubegehen, tourten Nils Favre, Vivi Monteiro (beide aus der Schweiz) und die Belgier Stephane und Nathalie Hanssens sowie Jean-Louis Wertz durch die Wüstenlandschaft des afrikanischen Staates. Sie erforschten unter anderem Klein Spitzkoppe, Brandberg und Mont Etjo.

Und sie stellten fest:

  • Zusätzlich zu wilden Tieren, Minen, Sanddünen und weiteren Attraktionen hat Namibia auch Boulder zu bieten.
  • Boulder Suchen ist anstrengend, anstrengender als Big Walls suchen (Stephane vermutete, dass die Größe eventuell hilft).
  • Nicht alle gutaussehenden Boulder bestehen auch aus festem Fels.

In Mont Etjo, das sie eher zufällig entdeckten, fanden sie das beste Potenzial: gute Felsqualität, spannende Probleme an schönen und großen Bouldern. Eins der Highlights dort war Madisa (Fb 8b), den Nils Favre eröffnen konnte und als "Traumblock" bezeichnete.

Weitere Boulder-Highlights des Trips:

Mont Etjo:
Madisa (Fb 8b)

Brandberg:
Mission Solo (Fb 8a/+)
Non peut-être (Fb 7c+/8a)
Smerdiakov (Fb 7c+)
Daman shit (Fb 7c)

Klein Spitzkoppe:
Le Diamand (Fb 8a+)

Mehr zum Abenteuer von Stephane, Nils, Vivi, Nath und Jean-Louis in Kürze unter www.nilsfavre.blogspot.com und www.stephanehanssens.be.

Mehr zum Thema Bouldern: