Manuel Brunn klettert "Silbergeier" (8b+, 6 SL)


Zur Fotostrecke (5 Bilder)

Manuel Brunn klettert Silbergeier (8b) im Rätikon
Foto: Frank Kretschmann

 

Manuel Brunn klettert Silbergeier (8b) im Rätikon
Foto: Frank Kretschmann

 

Manuel Brunn klettert Silbergeier (8b) im Rätikon
Foto: Frank Kretschmann

 

Manuel Brunn klettert Silbergeier (8b) im Rätikon
Foto: Frank Kretschmann

 

Manuel Brunn klettert Silbergeier (8b) im Rätikon
Foto: Frank Kretschmann
Anfang Juli konnte Manuel Brunn den legendären "Silbergeier" im Rätikon klettern. Hier: Bilder der Begehung und ein Interview Manuel Brunn.

Anfang Juli gelang dem Allgäuer Manuel Brunn der Durchstieg des Ultra-Klassikers Silbergeier im Rätikon. Als Vorbereitung hat er sich schnell eine weitere Begehung der jetzt schon legendären Prinzip Hoffnung (10/+) in Bürs gegeben.

Manuel Brunn (36) hat sich bislang vor allem mit brettharten Begehungen im Frankenjura hervorgetan - unter anderem hat er ein Projekt in der Grünen Hölle befreien können und damit Kawaschuwu (11-) erstbegangen, den fränkischen Hardcore-Boulder Montecore (Fb 8c) klettern können und mit Shangri La , Headcrash (Franken) und Das Erbe der Väter (8c+) am Schleier einige Knüller unter dem Gurt.

Manuel, warum Silbergeier?

Warum Silbergeier? Was für eine Frage. Meiner Meinung nach die alpine Tour schlechthin und eine von Beats großen Erstbegehungen. Ich bin mit den Bildern von diesen grauen Platten aufgewachsen und hab mal vor 20 Jahren einen Diavortrag vom Beat gesehen. Das wollte ich machen...

Wie bereitet man sich jetzt auf eine solche Tour vor?

Gute Frage, vor allem, wenn der Winter fast nur aus Bouldern besteht und der Kopf sozusagen im Entspannungsmodus überwinterte... Als gutes mentales Training und Vorbereitung hat sich Prinzip Hoffnung in Bürs entpuppt. Dieser Trad-Klassiker von Beat Kammerlander ist aus mentaler Sicht mindestens so anspruchsvoll wie Silbergeier und bereitet „nebenbei“ noch super auf diffizile Plattenkletterei vor. Der Durchstieg dazu gelang mir dann relativ schnell im Frühjahr. Jetzt hieß es nur noch warten, bis die Straße ins Rätikon wieder schneefrei und präpariert war.

Dieses Jahr war allerdings geprägt von ungünstigen Bedingungen. Teilweise war es sehr heiß und sonnig in der Südwand. Und wir mussten frühzeitig mit durchgekletterter Haut wieder umkehren. Teilweise war es so schlechtes Wetter, dass wir unverrichteter Dinge wieder die Heimreise antreten konnten.

Nach fünf weiteren Tagen im Silbergeier gelang mir Anfang Juli dann endlich der Durchstieg meiner ersten schwereren alpinen Tour! Danke an Wolfgang Widder fürs Erfahrung Teilen, Sichern, Motivieren und auch am entscheidenden Tag auf eigene Ambitionen Verzichten!

Hat der Einstieg ins Alpine mit dem Alter zu tun oder womit?

Nix Alter, eher mal neue Herausforderungen. Ich hab 15 Jahre in Franken verbracht. Nach 25 Jahren Projektklettern und Bouldern dachte ich mir, es ist Zeit für neue Dinge im Klettern und bin ins Allgäu gezogen. Die Auseinandersetzung mit der psychischen Komponente im Klettern finde ich sehr reizend. Und da bietet sich das Alpinklettern genauso an wie Tradklettern. Beides sehr tolle neue Aufgabengebiete... Ich würde gerne mehr alpine Sachen machen und auch in das alpine Erstbegehen einsteigen. So wie die Jungs das früher gemacht haben - ehrlich von unten!

Tee oder Kaffee?

Tee

Mallorca oder Ibiza?

Mallorca DWS!!!

Sloper oder Leiste?

Leisten natürlich!

Derzeitige Lieblingsmusik?

Schön viel elektronische Musik

Derzeitiges Lieblingsessen?

Habe hier in Bali ein wahnsinnig gutes Gado-Gado gegessen. Das ist grad mein Favourite.

Derzeitiges Lieblingsgebiet?

Joe's Valley

Danke Manuel - wir sind gespannt auf die nächste Unternehmung!

Mehr: