Jimmy Webb knipst das Tessin ab: 3 mal Fb 8c abgewertet (+Interview)

Jimmy Webb versucht Dreamtime (Fb 8c) in Cresciano, Tessin
Foto: Stefan Kürzi
Der starke US-Boulderer James "Jimmy" Webb hat im Tessin von 5 gekletterten 8c-Bouldern 4 abgewertet. Wir haben ihm ein paar Fragen gestellt.

Jimmy Webb aus Tennessee (USA) befindet sich derzeit auf einem Boulder-Trip in der Schweiz. Dort hat er im Tessin bereits einige der schwersten Boulder abgehakt - am 25. März gelang ihm The Story of two worlds (Fb 8c), den Dave Graham erstbegangen hatte.

Schon in den Tagen vorher hatte Jimmy einige schwere Boulder klettern können, die er allerdings als nicht gar so schwer empfand. So hat er die - ursprünglich mit Fb 8c bewerteten - Boulder Big Paw, From the Dirt Grows the Flowers Left, Insanity of Grandeur in Chironico und The Kingdom in Brione alle klettern können, sie aber als Fb 8b+ eingestuft.

Außerdem gelangen dem 25-jährigen Webb fünf (!) Boulder im Grad 8a+ im Flash: Il Portici, Ganymede Takeover, Baby Mammoth und Cat on a thin Roof (low). Mit dieser Ticklist gehört Jimmy Webb unzweifelhaft in die Riege der stärksten Kletterer der Welt. Wir haben ihm ein paar Fragen gestellt.

Für das Foto geht besonderer Dank an Stefan Kürzi

 

Jimmy Webb versucht Dreamtime (Fb 8c) in Cresciano, Tessin
Foto: Stefan Kürzi Jimmy Webb bei einem Versuch in "Dreamtime" (Fb 8c). Die Bedingungen Ende März waren nicht ideal, Jimmy kämpfte mit hoher Luftfeuchtigkeit. Dennoch scheiterte dieser Versuch am späten Abend des 27. März nur knapp.

Interview: Jimmy Webb

Jimmy, du hast einige schwere Boulder im Tessin abgewertet. Sind wir in Europa so schwach? Oder bist du möglicherweise stärker als du denkst? Was ist da los?

Jimmy Webb: Haha, nein bestimmt nicht! Ich gebe nur meine ehrliche Meinung zu den Bouldern ab und vergleiche sie mit anderen als schwer etablierten Bouldern in der Gegend. Was zum Beispiel das Abwerten der mit Fb 8c bewerteten Bouldern angeht - die habe ich einfach mit der Schwierigkeit mit Bouldern wie The Story of two Worlds und Dreamtime verglichen. Die sind, zumindest nach meiner persönlichen Meinung, eine Stufe darunter. Aber letztendlich ist das nur ein Vorschlag!

Was kommt jetzt, wirst du noch weiter in Europa herumreisen? Was ist auf der Liste?

Jimmy Webb: Ja, wir werden noch fast drei Wochen hierbleiben bevor es weitergeht ins Magic Wood und noch in andere Gebiete. Ich bin voll motiviert, Dreamtime noch zu klettern... und dann habe ich noch Projekte. Wenn Zeit bleibt, gibt es auch noch ein oder zwei Boulder im Val Bavona, die ich versuchen möchte. Wir werden sehen ob das Wetter mitspielt...

Kletterst du auch manchmal mit Seil?

Jimmy Webb: Ja klar! Allerdings habe ich mich in den letzten Jahr vorrangig aufs Bouldern konzentriert.

Was ist dein Lieblings-Essen?

Jimmy Webb: Die Pizza hier im Tessin ist ziemlich gut (grinst).

Was machst du, wenn du nicht kletterst?

Jimmy Webb: Derzeit beschäftige ich mich in meiner übrigen Zeit damit, Spanisch zu lernen. Ansonsten bin ich viel unterwegs, um neue Boulder zu suchen oder verbringe Zeit mit meiner Freundin Kasia.

Welche Musik hörst du gerade oder meistens?

Jimmy Webb: Eigentlich nur ein riesiges Mix aus Musik auf meinem iPod. Für die Abwechslung ist der immer auf shuffle!

Wann sehen wir dich im Weltcup antreten?

Jimmy Webb: Haha, da bin ich mir nicht so sicher. Irgendwann vielleicht?

Was ist dein ultimativer Tipp zum Stärkerwerden?

Jimmy Webb: Ich glaube Fortschritt und Stärkerwerden hängen einfach von der Person ab. Bei mir läuft es in erster Linie auf Disziplin hinaus. Ich konzentriere mich nicht nur darauf, die richtige Art von Nahrung zu essen, sondern auch die richtige Menge und zum richtigen Zeitpunkt. Auch tägliche Übungen wie Dehnen und Rumpfmuskeltraining sind wichtig - und genug zu trinken! Klingt recht einfach, aber Viele haben Schwierigkeiten, dabei zu bleiben.

Danke Jimmy! Keep crushing!

Mehr zum Thema Bouldern:

Klettertraining am Campusboard einarmig blockieren
Foto: Ralph Stöhr

Trainingsprinzipien und Klettern

Klettern gehen ist nicht automatisch Training fürs Klettern. Hier erklären wir die wichtigsten Trainingsprinzipien und was passiert, wenn man sie nicht beachtet.

Fingertraining am Galamant-Griffbrett fürs Klettern
Foto: Galamant

Trainingsboard Do's + Dont's

Was man beim Training am Fingerboard tunlichst nicht machen sollte und wie es am besten wirkt: Hier nachlesen.

klettern Barbara Zangerl Kletterprofi Tirol
Foto: Reinhard Fichtinger

Trainingstipps von Barbara Zangerl

Ob Bouldern oder Klettern: Barbara Zangerl ist in beidem stark. Hier verrät sie worauf es ankommt, wenn man besser klettern möchte.

Ausgleichstraining Patrick Matros old school
Foto: Archiv Matros

Ausgleichstraining fürs Klettern

Wer beim Klettertraining das Antagonistentraining vergisst, muss mit muskulären Dis-Balancen und Verletzungen rechnen. Hier erklären wir das Basiswissen rund ums Antagonistentraining.

Klettertraining Lukas Ennemoser mit Atemmaske
Foto: Heiko Wilhelm

Klettertraining: Stand der Dinge

Was früher Klimmzüge waren, ist heute komplexe Trainingswissenschaft. Hier gibt's die neuesten Erkenntnisse zum Klettertraining (plus: die besten Klettertipps!).