Erstbegehung von Dirk Uhlig und Jörg Andreas: "Air Madagascar" (8b, 10 SL)

Mit "Air Madagascar" haben Dirk Uhlig und Jörg Andreas der Karambony Ostwand auf Madagaskar eine neue Route verpasst.

 

Dirk Uhlig in Air Madagascar
Foto: Archiv Uhlig Dirk Uhlig folgt dem Riss.

"Wir haben ständig auf Wind gewartet. Es war einfach viel zu heiß sonst um zu klettern. Dann kam irgendwann der Wind - der war dann teils so stark, dass es dem Vorsteiger die Seilschlaufen vom Stand um die Ohren geweht hat..."

Eigentlich waren Dirk und Jörg nach Madagaskar gereist, um Tough Enough (8b+, 10 SL) zu klettern, die schwere Linie von Daniel Gebel und Ari Steinel. Die Seillängen dieser Route sind bislang noch nicht von einer Seilschaft alle geklettert worden. Nachdem Dirk und Jörg die drei Schlüssellängen ausgebouldert hatten, stellten sie fest, dass sie länger für Tough Enough brauchen würden, als sie Zeit hatten, und entschieden dann, sich auf ihre Erstbegehung zu konzentrieren.

Fotostrecke: Erstbegehung Madagaskar

12 Bilder
Klettern auf Madagaskar Foto: Archiv Uhlig
Klettern auf Madagaskar Foto: Archiv Uhlig
Klettern auf Madagaskar Foto: Archiv Uhlig

 

Klettern auf Madagaskar
Foto: Archiv Uhlig Topo von "Air Madagascar" (Klick aufs Bild öffnet die Großansicht).

Ground Up

In den ersten beiden Augustwochen bohrten sie ihre Route ground up ein, also von unten, ohne vorheriges Auschecken der Kletterei. Air Madagascar verläuft an einer knapp 200 Meter langen Rissspur im Senkrechten und leicht überhängenden extrem rauen Granit. Dann folgen noch ungefähr 200 Meter an Kanten und Wandkletterei. Die Seillängen wurden von Jörg alle rotpunkt geklettert, Dirk fehlt die 8b-Länge. Eine Tagesbegehung ist noch offen. Die einzelnen Längen geben die beiden wie folgt an: 5c/8a/8a+/8a/7c+/8b/7a+/7b/8a+/5c (71 Haken und neun Standplätze auf circa 400 Meter).

Weitere Artikel:

Autor: Uhlig / Burmester
© klettern