Beat Kammerlander eröffnet "Drei Siebe" (8b), Bürser Platte

Beat Kammerlander drei Siebe Bürser Platte Erstbegehung
Foto: Dietmar Walser
Die Bürser Platte in Vorarlberg hat es dem Österreicher Profikletterer Beat Kammerlander angetan. Nach "Prinzip Hoffnung" hat er nun mit "Drei Siebe" eine weitere kratzige Route dort eröffnet.

Beat Kammerlander gehört zu den ganz großen Kletterern. Nach Verletzungspause und Knie-Operation meldet er sich nun zurück ins Kletterleben, und dies direkt mit einem Paukenschlag.

An der Bürser Platte im österreichischen Vorarlberg gelang ihm mit Drei Siebe nach seinem schon jetzt legendären Prinzip Hoffnung eine weitere Route in dem typisch kratzigen Platten-Stil.

Als Erstbegeher von Klassikern wie Silbergeier (8b+, 6 SL) im Rätikon, Speed (8c+) in Voralpsee und weiteren Meilensteinen der Klettergeschichte hat Beat Kammerlander schon oft ein Händchen für herausragende Kletter-Routen bewiesen.

Zur Schwierigkeit der Route sagte Beat nur, dass Drei Siebe zu den Routen gehört, "die sehr schwer zu klettern sind, ganz abgesehen von ihrem offiziellen Schwierigkeitsgrad..." - Drei Siebe checkt vermutlich im oberen zehnten Grad ein.

Das Video zeigt, dass auch Drei Siebe eindrucksvolle Kletterei bietet. Dass man Stahl-Finger und ebensolche Nerven mitbringen sollte, um sie zu wiederholen, versteht sich von selbst.

Video: Beat Kammerlander in "Drei Siebe"





A propos Beat Kammerlander:

A propos "Silbergeier":