adidas Rockstars 2011: die perfekte Boulder- und Kletter-Show - Ergebnisse und Bilder


Zur Fotostrecke (21 Bilder)

adidas Rockstars 2011
Foto: Christian Waldegger

 

adidas Rockstars 2011
Foto: Christian Pfanzelt

 

adidas Rockstars 2011
Foto: Christian Waldegger

 

adidas Rockstars 2011
Foto: Christian Pfanzelt

 

adidas Rockstars 2011
Foto: Christian Pfanzelt
Vom 28. bis 30. Juli ging es rund im Outdoor-Erlebnispark "Area 47" am Eingang des Ötztals. Fast die komplette Weltelite des Wettkampf-Boulderns hatte sich versammelt, um sich in einem neuartigen Wettkampf-Format zu messen, das am Samstag Abend in einem spektakulären, von Livemusik begleiteten Finale gipfelte. Ergebnisse und Bilder hier.

Zum Sound der Rockband "Orange but Green" stieg am Samstag Abend das Finale des ersten Adidas Rockstars – und es fetzte gewaltig. Was nicht nur an der ungewöhnlichen, aber sehr gelungenen Kombination aus energiegeladener Musik und Bouldern lag, sondern auch an den super geschraubten Problemen des Teams um Reini Fichtinger und natürlich an den Akteuren an der Wand.

Aus dem hochkarätigen Starterfeld, das jedem Weltcup zur Ehre gereicht hätte, hatten sich bei den Damen Alex Puccio, Anna Stöhr, Anna Gallyamova, Alex Johnson, Vera Zijlstra und Therese Johansen, bei den Herren Klemen Becan, Kilian Fischhuber, Dimitry Sharafutdinov, Alexey Rubtsov, Mykhaylo Shalagin und Stewart Watson fürs Finale qualifiziert.

Dort wurde nach einem eigenen Reglement geklettert: nach zwei Bouldern schieden drei Boulderer aus, im dritten Boulder wurden dann die zwei Finalisten ermittelt, die den Sieg in einem Speed-Duell an zwei identisch geschraubten Problemen mit einem Buzzer oben auf der Boulderwand unter sich ausmachten. Ein spannendes Format, das nicht nur bei den Zuschauern für Begeisterung sorgte, sondern auch den Akteuren sichtlich Spaß machte.

Bei den Damen qualifizierten sich Anna Stöhr und Alex Puccio für das Superfinale, in dem Anna den Turbo zündete, den Boulder in unter zehn Sekunden flashte und so erster "Adidas Rockstar" wurde. Auf Rang drei boulderte Anna Gallyamova.

Bei den Herren hatten sich Kilian Fischhuber und der Boulder-Weltmeister von Arco, Dimitry Sharafutdinov für das Superfinale qualifiziert. Dort dauerte die Angelegenheit dann deutlich länger als bei den Damen. Kilian und Dimitry benötigten mehrere Versuche, schließlich hatte Dimitry die Nase vorn. Dritter wurde Alexey Rubtsov.

Und im Anschluss wurde ordentlich zum Sound zweier weiterer Bands abgerockt
Begonnen hatte das Event bereits am Donnerstag. Beim "Gore-Tex Be a Rockstar"-Boulderwettbewerb konnte jedermann ab 16 teilnehmen, die drei Ersten bei Damen und Herren gewannen dann eine Wildcard für die Qualifikation beim Hauptwettbewerb, die am Freitag statt fand. Auch beim "Be a Rockstar" hatten sich die Veranstalter etwas Besonderes ausgedacht: Beim Finale schraubten die Teilnehmer die Boulder selbst, unterstützt von Kletterern wie Beat Kammerlander sowie Babsi und Bernd Zangerl.

Nach der gelungenen Premiere soll auch nächstes Jahr wieder ein Adidas Rockstars stattfinden. Aber bitte!

01.08.2011
Autor: Volker Leuchsner
© klettern