Adam Ondra klettert erste 9c

Foto: Pavel Blazek Adam Ondra klettert Project Hard 9c in Flatanger
9c nach französischer Skala oder glatt 12 auf der UIAA-Skala: Mit seiner neuesten Route 'Silence' in Flatanger hat Adam Ondra eine neue Dimension im Klettern erschlossen.

Update:

Die vorher als "Project Hard" bekannte Linie hat nun einen Namen: Sie heißt Silence. Vielleicht bezieht sich dies auf den Flow, den Adam beim Durchstieg erlebte, vielleicht aber auch auf den Moment am Umlenker: Adam war anscheinend zu gerührt, um große Freudenschreie loszulassen, und kämpfte stattdessen mit den (Freuden-)Tränen.

Älterer Beitrag:

Am 3. September hat Adam Ondra im norwegischen Flatanger sein Project Hard genanntes Projekt klettern können. Die Route hatte er vorher bereits auf 9c geschätzt, das ist jetzt auch sein Bewertungsvorschlag für die athletische Dachkletterei.

Foto: Pavel Blazek Adam Ondra klettert Project Hard 9c in Flatanger

Adam Ondra erweitert die Schwierigkeitsskala beim Klettern – erneut.

Die neue Linie durch die gigantische Hanshelleren-Höhle bei Flatanger in Norwegen hatte Adam vor einigen Jahren erspäht und eingebohrt. Die Route ist circa 45 Meter lang. Die ersten 20 Meter beschreibt Adam als ungefähr 8b mit einigen guten Knieklemmern. Dann folgt eine boulderige Schlüsselstelle, zehn Züge im Bouldergrad 8C – hier betonte Adam in einem Interview mit planetmountain.com: "Und wenn ich 8C-Boulder sage, dann meine ich auch 8C-Boulder." Danach folgt noch ein 8B-Boulder und ein 7C+-Boulder.

Teaser: Adam Ondra in Project Hard (9c)




Adam war rund sieben mal nach Flatanger gereist, um Project Hard zu versuchen. Anfangs ging es darum, die schwere Boulderstelle zu klettern, danach begann er, Passagen zu klettern. Bei diesem Trip fühlte Adam sich von Anfang an sehr gut und war zuversichtlich, dass er sein Projekt bald klettern kann. So begann er vor einigen Tagen, richtige Gos zu machen. Schon am nächsten Tag fand er sich am Ruhepunkt nach der ersten harten Boulder-Passage und ihm wurde klar, dass er jetzt eine Chance hatte, durchzuklettern. Adam blieb dran und kletterte Project Hard am 3. September.




Foto: Pavel Blazek Adam Ondra klettert Project Hard 9c in Flatanger

Entdeckt und eingebohrt hatte Adam die Route vor einigen Jahren. Damals konnte er sich die Züge zwar vorstellen, aber sie noch nicht machen. Nachdem er Change in Flatanger geklettert hatte, wurde Adams Leidenschaft für Flatanger immer größer. Über das letzte Jahr war Adam dann häufiger in Norwegen und näherte sich seinem Projekt immer weiter an.

Um die spezielle Fitness für die Route zu bekommen, hatte Adam sehr spezifisch trainiert. So hatte er spezielle Boulder geschraubt, die ihm die nötige Steilheit und Besonderheit der Züge abforderten. Doch er zog neben seinem regulären Trainer Patxi Usobiaga noch einen weiteren Spezialisten hinzu.

Adam Ondra über Instagram




Projektieren mit allen Tricks und Schikanen

Adam hatte nicht nur in der Route direkt trainiert, sondern hat sogar mit einem Physiotherapeuten an Schwachstellen seines eigenen Körpers gearbeitet. So erklärte er, dass allein das Arbeiten an der Fehlstellung seiner Füße ihm dabei geholfen hat, besser Knieklemmer nutzen zu können. Das hat in der langen Dachroute im Granit für ihn einen großen Unterschied bedeutet, erklärte er. Seit dem Frühjahr hatte Adam mit dem Physiotherapeuten und Osteopath Klaus Isele an der Perfektion seiner Bewegungen in Project Hard gearbeitet.

"Klaus hat mir für eine Stelle eine etwas andere Körperhaltung empfohlen, auf die ich nicht gekommen wäre, das hat tatsächlich viel gebracht. Er hat mir auch spezielle Übungen gegeben, die mir echt viel geholfen haben."

Foto: Pavel Blazek Adam Ondra klettert Project Hard 9c in Flatanger

Project Hard hat laut Adam einige Moves, die ihm sehr gut liegen; wie Dropknees sowie einige Stellen, bei denen man extrem hoch antreten muss. Doch ein schwerer Toehook hatte Adam Probleme bereitet. Mit der Unterstützung von seinem "Physio-Trainer" Klaus Isele konnte er seine Fähigkeiten so ausbauen, dass ihm diese Stelle deutlich weniger Mühe bereitete.

Iva Vejmolová klettert ihre erste 8c in Flatanger

Adams Freundin Iva konnte übrigens einige Tage vorher auch eine persönliche Bestleistung klettern, sie hakte mit Nordic Flower im August ihre erste 8c ab.




Der Tscheche Adam Ondra (24) ist bekannt dafür, die schwersten Routen der Welt zu klettern. Er hat die ersten Routen im Grad 9b+ klettern können und dominiert seit Jahren die Weltspitze im Felsklettern – nur Chris Sharma kann eine ähnliche Bilanz an harten Erstbegehungen aufweisen.

Mehr: