Adam Ondra: 9a-Erstbegehung im tschechischen Sandstein (+ Videos) plus 8c+ Flash

Adam Ondra Erstbegehung CZ
Foto: Bernart Wood
Im tschechischen Sandstein gelten ähnlich strenge Regeln wie im deutschen Elbsandstein. Daher hat Adam Ondra seine neueste 9a von unten eingerichtet.

Schon 2011 hatten die Tschechen Adam Ondra und Ondra Benes ihr Projekt in Labak im tschechischen Elbsandstein eingebohrt. Und zwar, wie es die lokale Ethik fordert, von unten und im Vorstieg (siehe erstes Video). Am 18. März gelang Adam Ondra nun der Durchstieg von To tu jeste nebylo (XIIb) (siehe zweites Video weiter unten).

Nach Adams Angaben war die Route Jahre zuvor von einem deutschen Kletterer mit Bohrhaken eingerichtet worden. Doch weil er die Bolts aus dem Abseilen gesetzt hatte, waren die Haken vom örtlichen Kletter-Verein wieder entfernt worden. Außerdem ist die Rede von zwei manipulierten Griffen.

So warnt Adam Ondra: "Von allen tschechischen Sandsteingebieten ähnelt Labak am ehesten einem Sportklettergebiet: Neuere Routen sind relativ gut abgesichert, die Hakenabstände sind nicht so groß wie in anderen Gebieten, vor allem in den Schlüsselstellen. (...) Diese sicheren Routen und die Toleranz gegenüber dem Chalk-Gebrauch verleiten manche Leute zu dem Glauben, sie seien in einem Sportklettergebiet und das Einrichten von Routen von oben sei erlaubt, aber das ist nicht der Fall."

Am 7. April gelang Adam Ondra in Arco dann noch eine Glanzleistung: Er kletterte Bella Regis (8c+) im Flash. (Video mit Erstbegeher Gabriele Moroni ganz unten)

Adam Ondra: Einbohren "ground up" im tschechischen Sandstein




Erstbegehung von Adam Ondra im tschechischen Sandstein




"Bella Regis" in Arco




Mehr zu Adam Ondra

Thema: Adam Ondra