Unterkircher Award geht an Ueli Steck

Anfang Juli wurde in Wolkenstein zum ersten Mal der Karl Unterkircher Award vergeben. Prämiert wurde der Schweizer Ueli Steck.

 

Karl Unterkircher Award 2010 die Nominierten
Foto: Volker Leuchsner Die illustre Reihe der Nominierten: Simone Moro, Rok Blagus, Marko Prezelj, Luka Lindic, Ueli Steck, Robert Jasper, Roger Schäli, Samuel Anthamatten und Michael Lerjen.

Der Award wurde von der Familie und Freunden des Grödner Bergsteigers und Bergführers Unterkircher ins Leben gerufen, um die Erinnerung an seine Person wach zu halten. Der Ehrenpreis, ein zwölf Kilogramm schwerer Gedenkstein aus Dolomit, dotiert mit 3000 Euro, wurde dem Schweizer Ueli Steck für seine vielseitigen alpinen Leistungen im Jahr 2009 verliehen: Schmid-Route in der Matterhorn-Nordwand in einer Stunde und 56 Minuten im Januar, Golden Gate (8a) am El Capitan (fast onsight) im Mai, GII (8035 m) im Juli und Makalu (8463 m) im September.

 

Karl Unterkircher
Foto: Archiv Unterkircher Karl Unterkircher war im Juli 2008 am Nanga Parbat verunglückt.

Die Nominierten

Die anderen nominierten Teams erhielten ebenfalls einen Gedenkstein und einen Geldpreis. Nominiert waren neben Ueli Steck:

- Denis Urubko und Simone Moro (Kazachistan und Italien) für die erste Winterbegehung des Makalu (8463 m) vom 7. bis 9. Februar 2009 (zum Video);
- Simon Anthamatten, Samuel Anthamatten und Michael Lerjen (Schweiz) für die Eröffnung einer neuen direkten Route im alpinen Stil auf der Süd-Ost-Wand des Jasemba (7350 m) vom 27. bis 29. Oktober 2009 (1500 m, M5 und 90°);
- Marko Prezelj, Rok Blagus und Luka Lindic (Slowenien) für drei neue Erstbegehungen: Bhagirathi IV (6194 m) Westwand und Nordgrat am 15.09.2009 (1000 m, D+), Bhagirathi III (6454 m) Südwestwand am 21. und 22.09.2009 (1300 m, 6b, M5 und WI5, ED), Bhagirathi II (6412 m) Süd-Südwestwand vom 29.09. bis 01.10.2009 (1300 m, 6b+, M8 und WI6+, ED+/ABO-);
- sowie Robert Jasper und Roger Schaeli (Deutschland und Schweiz) für die erste freie Begehung der Japaner-Direttissima auf der Eiger Nordwand vom 28. bis 31.08.2009 (8a).

Die Jury, in der auch das Magazin klettern vertreten war, bestand aus Ines Papert, Hans Kammerlander, Rolando Larcher, Carlo Caccia und Volker Leuchsner.

Im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung wurde in Wolkenstein auch ein Mehrzweckgebäude, das unter anderem eine Kletterwand und das Bergführerbüro beheimatet, auf den Namen „Zënter Karl Unterkircher“ getauft.

Weitere Artikel:

12.08.2010
Autor: Volker Leuchsner
© klettern