Rückruf von Lawinenairbag-Systemen des Herstellers ABS

Der Lawinenairbag-Hersteller ABS ruft Airbag-Systeme zurück. Betroffen sind Systeme mit Stahlpatronen, die vor dem 3. Dezember 2014 befüllt wurden.

Der Lawinenairbaghersteller ABS teilte mit, dass alle Stahlpatronen (schwarz) mit Befülldatum vor dem 03. Dezember 2014 ausgetauscht werden müssen. Unter anderem sind auch Rucksäcke betroffen, in die das Lawinen-Airbag-System integriert ist.

Laut ABS sind beim Befüllungsprozess durch den Zulieferer möglicherweise Bearbeitungsrückstände in die Patrone gelangt, die das Airbag-System bei einer zukünftigen Auslösung blockieren können.

Betroffen vom Rückruf sind:
- Alle europäischen ABS Auslöseeinheiten Stahl (Stahlpatrone und Griff) mit einem Befülldatum bis zum 02.12.2014 (erkennbar am runden Aufkleber auf der Patrone)
- ABS Rucksäcke mit integriertem Twinbag System (Doppelairbag), die seit 1996 auf dem Markt sind, auch ABS Inside-Partner Modelle (Bergans, Dakine, Deuter, Haglöfs, Ortovox, Salewa, The North Face, Vaude - Modelle ABScond Flow und ABScond Tour).

Daher sind auch alle Rucksäcke mit ABS TwinBag-Systemen (Doppelairbags), die jemals mit einer Stahlpatrone ausgelöst wurden, zur Überprüfung an ABS einzusenden.

Nicht betroffen sind ABS Carbonpatronen und ABS Monoairbags.

Weitere Informationen zum Rückruf der Lawinen-Airbag-Systeme von ABS gibt es unter abs-airbag.com/recall.

Test von outdoor: ABS-Lawinen-Airbag (Video)


Mehr: