Mammut ruft Spaltenbergungsgerät RescYou zurück

Im Rahmen einer internen Qualitätskontrolle hat Mammut festgestellt, dass einige der Spaltenbergungsgeräte "RescYou" die Anforderungen nicht erfüllen.

 

Mammut Rescyou Spaltenrettungsgerät
Foto: Mammut Die Chargen-Nummer befindet sich auf der blauen Seilklemme des Geräts.

Das Rettungstool Mammut RescYou ist seit dem Frühjahr 2013 erhältlich und soll zu einer radikalen Vereinfachung von Bergungseinsätzen bei einem Gletscherspaltensturz beitragen. Über einen sechsfachen Flaschenzug soll das Gewicht einer gestürzten Person mit wenig Kraftaufwand hochgezogen werden können.

Bei zwei Produktionschargen der Geräte wurde nun ein Mangel entdeckt. Die orange Rücklaufsperre des Flaschenzuges blockiert nur ungenügend und das Seil kann in die Ausgangsposition zurückrutschen. Das bedeutet: Eine Spaltenbergung oder ein Aufstieg ist nicht mehr möglich.

Mammut ruft alle Kunden, die im Besitz eines RescYou (Art. Nr. 2210-01160) mit den Produktionschargen 12/12 oder 03/13 (im Handel seit 10. Juni 2013) sind, auf, den Gebrauch des Produktes per sofort einzustellen und das betroffene Produkt zurückzusenden.

Weitere Informationen zur Rücksendung und Abwicklung des Rückrufes gibt es auf der Mammut-Webseite

Für weiterführende Fragen hat Mammut auch eine Hotline eingerichtet:

E-Mail: rescyou@mammut.ch
Tel: +41 627698259 (zu Büro-Öffnungszeiten)

Video: Mammut RescYou

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.

Fotostrecke: 150 Jahre Mammut - Eindrucksvolle Mammut-Werbemotive

11 Bilder
Foto: Mammut / Robert Bösch
Foto: Mammut / Robert Bösch
Foto: Mammut / Robert Bösch

Fotostrecke: Klettern im Peak District

9 Bilder
Klettern Peak District Foto: Mammut / Rainer Eder
Klettern Peak District Foto: Mammut / Rainer Eder
Klettern Peak District Foto: Mammut / Rainer Eder