Bericht, Bilder, Ergebnisse: The North Face Kalymnos Climbing Festival


Zur Fotostrecke (27 Bilder)

Kalymnos Climbing Festival The North Face
Foto: The North Face / Damiano Levati
Beim The North Face Kalymnos Climbing Festival vom 26. bis 30. September machte die griechische Insel ihrem Ruf als Kletterparadies alle Ehre. Hier gibt es Bilder, Video und Ergebnisse.

Sonne, bester Kalk, soweit das Auge reicht, das tiefblaue Mittelmeer im Rücken: Beim The North Face Kalymnos Climbing Festival vom 26. bis 30. September machte die griechische Insel ihrem Ruf als Kletterparadies wieder einmal alle Ehre. Aus der ganzen Welt waren Felsfans angereist, um an den drei Kletter-Wettkämpfen des Festivals teilzunehmen.

Der Open Marathon (mit Schwierigkeiten von 3c bis 7a) und der Big Marathon (ab 7a aufwärts) luden alle interessierten Kletterer zum Routen- und damit Punktesammeln an den Wänden über Massouri. Knapp 150 Seilschaften nahmen diese Gelegenheit wahr und kletterten zwei Tage lang, was das Zeug hielt.

Vollen Einsatz zeigten aber auch die von The North Face eingeladenen Kletterprofis bei der 'Project Competition'. 19 Spitzenkletterer aus Europa, den USA, Japan und Russland hatten sich auf Kalymnos eingefunden, um sich drei Tage lang an der 'Project Wall' in frisch eingebohrten und noch unbegangenen Linien die Finger wundzuklettern.

Für Frauen und Männer gab er jeweils vier offene Projekte, und nach Abschluss des Wettkampfs waren jeweils drei davon erstbegangen und meist auch mehrmals wiederholt. Die schwerste Frauenroute widerstand aber dem geballten Ansturm von Caroline Ciavaldini, Anna Stöhr, Melissa le Nevé, Barbara Zangerl, Daila Ojeda, Anna Mikushkina und der Lokalmatadorin Argyro Papathanasiou (die im übrigen durch eine Gesangseinlage zusammen mit Nico Fravresse im Abendprogramm überzeugte).

Bei den Herren (Andre Neres, Hansjörg Auer, Iker Pou, Yuji Hirayama, Kilian Fischhuber, Gabriele Moroni, Michael Fuselier, Nico Favresse, Dani Andrada, Jonathan Siegrist, Alexander Megos und Sam Elias) blieb das härteste Projekt ebenfalls ohne Begehung. Kein Wunder vielleicht, denn die hohen Temperaturen, der lange Zustieg zur Project Wall und die Tatsache, dass bereits ab 11:00 Uhr die Sonne in die Wand kam, limitierten die Zahl der möglichen Versuche doch beträchtlich.

Dazu kam, dass die Haut auf den Fingerkuppen unter diesen Umständen von den teils scharfen Griffen stark angegriffen wurde. Kein Athlet, ob Männlein oder Weiblein, der oder die nicht abends blutuntermalte Fingerkuppen vorzuweisen hatte. Davon die Motivation oder gar die Laune verderben ließ sich aber niemand: Jeder feuerte jeden an, und alle gaben an der Wand bei jedem Versuch alles.

Video vom The North Face Kalymnos Climbing Festival 2012




Kletter-Festival mit Sirtaki

Die Abende gehörten dann dem gemeinsamen Feiern, Gesprächen unter Kletterern jeder Couleur, natürlich auch der griechischen Kultur mit Sirtaki und griechischer Musik. James Pearson, Caroline Ciavaldini und Yuji Hirayama berichteten von ihrem letzten Klettertrip zum Mount Kinabalu in Malaysia, Nico Favresse vom freien Durchstieg einer megasteilen Tepui-Wand in Venezuela – wie immer bei Nico - ein Vortrag von hohem Unterhaltungswert.

Nach der Ehrung der Sieger am Samstagabend dauerte die Party dann sogar bis in die frühen Morgenstunden. Dass viele am nächsten Morgen früh zur Fähre nach Kos und weiter zum Flughafen mussten, schien nicht zu stören. Die typisch relaxte Atmosphäre auf Kalymnos hatte in den Tagen zuvor offenbar die Energiespeicher der tanzenden Kletterer bestens gefüllt.

Wie immer waren die Kletterer, wie auch der Bürgermeister von Pothia betonte, auf der Insel hoch willkommen. Und werden es auch nächstes und übernächstes Jahr wieder sein. Denn für 2013 und 2014 hat The North Face bereits die zweite und dritte Auflage diese großen und großartigen Festivals fest zugesagt. Hinfahren lohnt sich!

Teilnehmer und Ergebnisse beim The North Face Climbing Festival Kalymnos

'Project Climbers'
Men

Dani Andrada (ESP), Hansjörg Auer (AUT), Sam Elias (USA), Nicolas Favresse (BEL), Kilian Fischhuber (AUT), Michael Fuselier (FRA), Yuji Hirayama (JPN), Alexander Megos (GER). Gabriele Moroni (ITA), Andre Neres (POR), Iker Pou (ESP), Jonathan Siegrist (USA)

Women
Caroline Ciavaldini (FRA), Melissa Le Neve (FRA), Anna Nikoushkina (RUS), Daila Ojeda (ESP), Argyro Papathanasiou (GRE), Anna Stöhr (AUT), Barbara Zangerl (AUT)

Routes Men
Early Bird: Nicolas Favresse, Kilian Fischhuber, Michael Fuselier, Yuji Hirayama, Gabriele Moroni, Alexander Megos, Andre Neres
Fruit Ninja: Nicolas Favresse, Michael Fuselier, Yuji Hirayama, Alexander Megos, Gabriele Moroni
Il Re della Pioggia: Dani Andrada, Hansjörg Auer, Sam Elias, Nicolas Favresse, Kilian Fischhuber, Michael Fuselier, Yuji Hirayama, Alexander Megos, Gabriele Moroni, Andre Neres, Iker Pou, Jonathan Siegrist

Routes Women
Tizi: Caroline Ciavaldini, Melissa Le Neve, Anna Nikoushkina, Anna Stöhr, Barbara Zangerl
Jonas: Caroline Ciavaldini, Melissa Le Neve, Barbara Zangerl
Cottero: Caroline Ciavaldini, Melissa Le Neve, Anna Stöhr

Open Marathon
Men
1. Urko Carmona Bandarian & Sergio Sola Atares (ESP) 2. Dimitry Khoronzhin & Andrey Losev (RUS) 3. Claude Idoux & Stephane Desbiens (Gre)
Women
1. Sandra Nakamatsu & Tiia Porri (GRE) 2. Elizaveta Kim & Natalya Kundelko (RUS) 3. Natalia Mari Wells & Rosa Vergara Ortiz (ESP)
Mix 1. Anna Mushchynina & Dmytro Mushchynina (UKR) 2. Pavel Markevych & Natalya Bilyk (UKR) 3. Kateryna Gunaza & Vadim Shcherobkov (UKR)

Big Marathon
Men
1. Vladimir Starstev & Stanislav Poplavskiy (RUS) 2. Adam John Renshaw & Nils Rune Birkeland (GBR) 3. Nick Ostroukh & Sergij Kishchenko (UKR)
Mix
1. Teresa Troya Gil & Iris Matamoros Quero (ESP)2. Gryshko Kyrylo & Olga Mendrieva (UKR) 3. Grazia Fenu & Hervé Barmasse (ITA)

Interview mit Alex Megos

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.

Mehr:

Autor: Ralph Stöhr
© klettern