OutDoor-Messe: Das kommt 2018

Foto: OutDoor Show | Messe Friedrichshafen OutDoor Messe Friedrichshafen

Fotostrecke

Die OutDoor in Friedrichshafen ist die weltweit wichtigste Outdoor-Messe. 965 Aussteller aus 40 Ländern zeigen hier ihre Neuheiten. Ein Überblick zu Trends und den spannendsten Produkten.

Neue Kletterschuhe, leichtere und bessere Ausrüstung, umweltfreundlichere Produkte und Herstellung – das sind nur einige der Trends in der Outdoorbranche. Unter dem Motto Mikro-Abenteuer fasst zum Beispiel der SWR den Trend zusammen, dass auch in der Stadt lebende Menschen mal raus wollen. Dabei helfen sollen Produkte wie ein Case fürs gebügelte Hemd (das dann nicht zerknittert beim morgendlichen Trailrun), Funktions-Klamotten, die nicht nach Hightech aussehen (also das Merino-Shirt, das wie ein T-Shirt daherkommt) und das aufblasbare Schlauchboot, das leicht und klein in jeden Rucksack passt.

A propos Rucksack, hier ist der Leicht&Schnell-Trend besonders deutlich: Zwar wird nach wie vor Wert auf Tragekomfort und Robustheit gelegt, doch viele Hersteller bringen nun auch eine Fliegengewichtslinie, deren Rucksäcke meist durchaus alpintauglich sind.

Wandern ist nach wie vor in

"Eine stetig wachsende Anzahl an Premiumwanderwegen, die wieder erwachte Lust am Campen – in Deutschland hält die Leidenschaft für die Natur an", erlärt outdoor-Chefredakteur Alex Krapp. Kein Wunder: die stetig weitergehende Urbanisierung sorgt dafür, dass immer mehr Menschen in Städten wohnen. Doch Asphalt und Stadtleben allein machen den Menschen nicht glücklich. Schon ein kleiner Waldspaziergang senkt das Stresslevel des Menschen nachweislich. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen am Feierabend und am Wochenende in die Berge gehen um sich auf kleine Mikro-Abenteuer zu begeben.

Ein Schlagwort heißt Microadventures

Die kleinen Outdoor-Abenteuer in der Umgebung, die man in den Alltag einbinden kann, bieten dem modernen Menschen also das erholsame Naturerlebnis. Sei dies am Fels oder am Badesee. Ob man sich schnell oder langsam bewegt, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder im Boot, spielt ebenfalls keine Rolle. Dementsprechend vielfältig wird sich auch der Markt in Zukunft präsentieren: Zu den festen Größen zählt nach wie vor das klassische Wander- und Trekkingequipment – zum einen mit einer reduzierten, wertigen Formsprache und gedeckten Tönen, zum anderen mit farbenfrohen Leichtprodukten für Multisportler und Trailrunner. Auch das Thema Campingausrüstung steht bei den Endverbrauchern zunehmend mehr im Kurs, wobei der Schwerpunkt bei der Entwicklung auf hohem Komfort liegt.

Dynamik zeichnet aktuell den Klettermarkt aus: »Climbing wird derzeit stark durch Bouldern und Hallenklettern beeinflusst, so sieht man verstärkt spezielle Hallenschuhe und wachsende Kollektionen an Lifestyle-Bekleidung. Eine gute Sache, denn Klettern ist längst zu einem urbanen Trendsport geworden«, erklärt klettern-Chefredakteur Volker Leuchsner.

Schütze deine Umwelt

Und durch alle Sparten und Trends zieht sich das Thema Nachhaltigkeit. Hier geben die Hersteller weiter Gas und präsentieren innovative Produkte und Konzepte auf dem Markt.

Foto: OutDoor Show | Messe Friedrichshafen OutDoor Messe Friedrichshafen

Klassische Hardware-Themen nehmen wieder an Fahrt auf ...

OutDoor Industry Award

Einen weiteren Gradmesser für die Innovationskraft der Hersteller stellt die im Vorfeld der Messe stattfindende Jurysitzung des OutDoor Industry Awards dar. Dieses Mal wurde deutlich mehr Hardware als Bekleidung und Schuhe eingereicht. "Ganz klar ein Trend", sagt outdoor-Ausrüstungsredakteur und Jury-Mitglied Frank Wacker, "im Fachhandel liefert die klassische Ausrüstung stabile und wieder anziehende Verkaufszahlen. Das will sich niemand entgehen lassen." Insgesamt waren viele hochentwickelte Ausrüstungsneuheiten am Start, die die Wahl der Gewinner spannend machten. Letzten Endes schafften es von 330 eingesendeten Produkten 38 aufs Siegertreppchen.

Vor allem bei Schlafsäcken tut sich dieses Jahr viel: Grüezi Bag verarbeitet eine Füllung, bei der Daune und Wolle miteinander verklebt werden. Dadurch soll Erstere nicht mehr verklumpen, weil die Wollfasern Feuchtigkeit sofort aufsaugen. Des Weiteren gibt es immer leistungsfähigere Synthetikschlafsäcke. So schafft der nur 1200 Gramm schwere Carinthia G250 ein EN-Limit von minus acht Grad – ein top Wert. Ein Blick lohnt auch auf das mit Temperatursensoren ausgerüstete Daunenmodell von Highlight, mit dem sich der Wärmebedarf eines jeden Schläfers ermitteln lässt.

Im Campingbereich kommt alles gut an, was das Leben draußen angenehmer gestaltet: extra dicke Matten, besonders breite Schlafsäcke, Tische und Stühle. Primus und Hydroflask zeigen zudem Kühltaschen und -rucksäcke, in denen wärmeempfindliche Lebensmittel während des Transports geschützt sind. Perfekt für alle, die in der Natur gerne kochen – auch das stellt eine Spielart der eingangs erwähnten Microadventures dar.

Foto: OutDoor Show | Messe Friedrichshafen OutDoor Messe Friedrichshafen

Die OutDoor Lifestyle Collection präsentiert angesagte Styles ...

Die Kletterhersteller nehmen Hallensportler und Boulderer ins Visier. Außerdem geht die Weiterentwicklung von Sicherheitsausrüstung voran und durch die neue Kletter steignorm gibt es viele überarbeitete Klettersteigsets. Hier sticht das Skylotec Skyrider hervor. Seine Seilbremse blockiert bei einem Sturz sofort und reduziert das Risiko gefährlicher Stürze auf ein Minimum. Weitere Highlights sind die wachsende Alpinstiefel-Kollektion von Lowa und der Kletterschuh Meshuga von Wild Country mit seiner dreidimensional vorgeformten Sohle. Es gibt also wieder viel zu sehen. Einen ersten Überblick gibt es in den Fotostrecken hier auf der Seite – eine gute Basis für eine erfolgreiche 2018er Saison.

Mehr:

Jetzt in den Läden: Die Highlights der OutDoor-Messe 2016

26.06.2017
Autor: Redaktion
© outdoor