Erstbegehung in Zion: 11 Seillängen von David Lama & Conrad Anker


Zur Fotostrecke (12 Bilder)

 

 

 

 

David Lama und Conrad Anker haben im Zion National Park, Utah (USA), eine neue Linie erstbegangen. Die elf Seillängen verteilen sich auf 450 Meter Kletterstrecke im Sandstein von Zion.

Der österreichische Topkletterer David Lama hat sich mit dem US-Kletterer Conrad Anker zusammengetan und im Zion Nationalpark in Utah eine große Linie vollendet. Die Route am "Temple of Sinawava" war Jahrzehnte lang ungeklettert geblieben, bevor den beiden die technische Begehung gelang.

David Lama hat dem Wettkampfklettern vor einigen Jahren den Rücken gekehrt und widmet sich mit Vorliebe Abenteuern in großen Wänden. Conrad Anker ist US-amerikanischer Vollblut-Alpinist. Er hatte die Linie vor Jahrzehnten bereits versucht, hatte es aber nicht wieder hin geschafft. Das änderte sich mit dem Einstieg David Lamas.

Vom ersten Händeschütteln am Flughafen von Las Vegas bis zum Einstieg in die Wand vergingen keine 48 Stunden. Der Tiroler Lama versucht sich mit Vorliebe an schwierigen Linien. Das Projekt in Zion war ob seiner Schwierigkeit unvollendet. Fünf Tage später sah es anders aus.

10 Seillängen glatter, steiler und oft brüchiger Sandstein, verteilt auf 450m, kletterten David Lama und Conrad Anker binnen vier Tagen. Die ersten fünf Seillängen, bis zu dem Punkt, den Conrad Anker vor knapp 25 Jahren erreicht hatte, forderten eine Mischung aus anspruchsvoller Freikletterei, beherztem Aid Climbing und einen imposanten Pendelquergang.

Von da an wurde es ungewiss. Über Leisten und Schuppen kletterte David Lama frei; dann übernimmt Conrad, der die darauf folgende überhängende Wandpassage mit einer kurzen Bohrhakenleiter überwand, um ins nächste Risssystem zu gelangen.

Am dritten Tag schlug das Wetter um, doch die Steilheit der Wand ermöglichte trockenes Vorankommen. Die achte Seillänge, eine glatte Verschneidung, bot den Kletterern lediglich einen seichten Riss, über den sich David technisch hocharbeitete. Conrad gelang am nächsten Tag die Pendelquerung, sie kommen weiter voran.

Am vierten und letzten Tag in der Wand führt David Lama das Team im Regen über zwei weitere Seillängen zum Ausstieg. „Wir waren tatsächlich die ersten, die diese Wand geschafft haben,“ freut sich Anker. Die beiden Kletterer nannten ihre Route Latent Core und bewerteten sie mit 5.11, A1.

30.07.2015
Autor: Red Bull / Sarah Burmester
© klettern