El Cap, girls' best friend? Hazel Findlay klettert "Golden Gate" (5.13a, 41 SL)

Hazel Findlay frees El Capitan Golden Gate
Foto: Hansjörg Auer
Die Britin Hazel Findlay (22) hat als erste Frau die "Golden Gate" im Yosemite komplett frei klettern können. Ihr Seilpartner Hansjörg Auer verpasste sein Ziel nur knapp.

Hazel Findlay gehört zu den britischen Spitzenkletterern, sie hat nicht nur den magischen britischen Grad E9 geklettert (Once Upon a Time in the South West (E9 6c) am Dyer's Lookout in Devon), sondern bereits eine Reihe mega-grimmiger Risse und Tradklettereien weggefrühstückt. Nun war sie mit dem Österreicher und Big Wall-erfahrenen Hansjörg Auer in Yosemite Valley (USA), weil beide gern eine große Linie am El Capitan freiklettern wollten. Ihre Wahl fiel auf die von Alexander und Thomas Huber befreite Golden Gate, die im unteren Teil über die kürzlich von Mayan Smith-Gobat gekletterte Salathé verläuft und nach ungefähr der Hälfte rechts abzweigt.

Die beiden verbrachten Ende Oktober fünf Tage in der Wand und kletterten die Route im Überschlag, wobei Hazel mit einigen Längenzügen zu kämpfen hatte, aber schließlich alle Seillängen frei klettern konnte. Hansjörg Auer kletterte alle Längen bis auf fünf im Onsight und hat nur einen Sturz im Monster-Offwith kassiert. Die Länge konnte er wegen seiner gründlich aufgeschürften Knie nicht noch einmal versuchen, so erklärt er auf seinem Blog. Hazel Findlay ist mit ihrer Begehung vermutlich die erste Frau, die Golden Gate frei klettern konnte. Martina Cufar hatte es 2007 versucht und bis auf eine Seillänge alle klettern können. Diese eine, die "The Move"-Länge, hat auch Hazel zu schaffen gemacht: "...der Move (oder vier Moves in meinem Fall) war wirklich die Crux der Route für mich. Ich habe noch nie einen solchen Zug gemacht und werde es vermutlich nie wieder. In all den Hunderten Metern haben diese drei Meter gold-löchriger Fels mich zu einem Zug gezwungen, von dem ich nicht gedacht hätte, dass er für mich möglich wäre..."

Einige Tage später gelang Hazel noch Book of Hate (5.13d), eine Rissverschneidung im Yosemite Valley. Während ihr dortiger Seilpartner James McHaffie das Gerät als Kamin kletterte, gelang Hazel die Verschneidung im dritten Versuch per Spreiztechnik.

Der ausführliche Bericht von Hazel ist auf ihrem Blog zu finden.

Fotostrecke: Bilder - Neutour an der Marmolada Südwand von Hansjörg Auer

8 Bilder
Hansjörg Auer Marmolada Dolomiten Foto: Damiano Levati
Hansjörg Auer Marmolada Dolomiten Foto: Damiano Levati
Hansjörg Auer Marmolada Dolomiten Foto: Damiano Levati