Cedric Lachat in "Golden Gate" (5.13a, 41 SL)

"Seltsame Bewertungen haben die da drüben" fand Cedric Lachat, als er die "Golden Gate" am El Capitan geklettert hat. Die schweren Längen fielen ihm leicht, die leichten fielen ihm schwer.

Die Kletterei am großen Granit-Monolith "El Cap" im Yosemite Valley ist speziell. Technisch anspruchsvolle Kletterei ist der Schweizer Cedric Lachat zwar gewohnt, doch die Risse haben ihn gefordert. So fand er denn auch die Bewertungen seltsam. Er schreibt auf seinem Blog: "Ich finde die 7c+ dort recht einfach... aber die 5+ und 6b sind tausend mal so schwer... Die Bewertungen sind sehr seltsam da drüben! Die größte Mission in der Route ist aber, das Material hoch zu ziehen."

Überraschender Regen verlängerte den Wand-Aufenthalt der Seilschaft Cedric Lachat / Fabian Dugit und sie verbrachten einen Tag in der Trockenheit des Portaledge. So brauchten sie rund sechs Tage, um die Route zu vollenden.

Die Britin Hazel Findlay hatte die Golden Gate binnen fünf Tagen frei geklettert.

Mehr zu Cedric auf seinem Blog www.cedric-lachat.com.

Video: Cedric Lachat und Team Frankreich im Yosemite