"L’Onda di Hokusai": Neue Eisroute in den Dolomiten (Bilder & Bericht)

Foto: Andreas Tonelli Eisklettern in den Dolomiten

Fotostrecke

Im März kletterten Andreas Tonelli und Philipp Angelo eine neue Eis-Linie am Molignon in den Dolomiten. Hier gibt's Info und Bilder.

Im März konnten Andreas Tonelli und Philipp Angelo am Inneren Molignon (2.852m) eine der längsten Eislinien der Dolomiten erstbegehen: die Onda di Hokusai (750m Kletterlänge, Schwierigkeiten bis WI5+, 60° und M3), ein "Geschenk der Natur" wie die beiden Südtiroler Alpinisten sich freuten.

Die beiden brauchte zwei Anläufe, um die Erstbegehung zu vollenden. Am 5. März konnten sie die Route bis auf die beiden letzten Seillängen klettern, mussten dann aber beim Einbruch der Dunkelheit wieder abseilen. Am 16. März kletterten sie, diesmal in Begleitung der beiden jungen Alpinisten Thomas Gianola und Klaus Baumgartner, nochmals durch die Wand und vollendeten so die Route. Onda di Hokusai widmen die beiden ihren kürzlich am Berg verstorbenen Bergfreunden Manuel Moroder und Giulio Longatti.

Der Molignon, ein aus drei Gipfeln bestehender Felskoloss, befindet sich in der Rosengartengruppe am Südlichen Ausläufer der Seiser Alm. Über dem Durontal erhebt sich seine etwa 700 Meter hohe Nordwestwand, entlang dieser verläuft eine Eisspur rechts vom Gipfel des Inneren Molignons herab.

Diese Eislinie, so die Erstbegeher Tonelli und Angelo, sei einzigartig in den Dolomiten und könne mit ihren 750m Kletterlänge dem Vergleich mit langen Eisanstiegen in den Westalpen locker standhalten. "Ein Eisabenteuer in einem wilden eindrucksvollen Ambiente, das im Gesamtanspruch nicht zu unterschätzen ist".

Auf der nächsten Seite: Info zur Route

Mehr:

02.05.2013
Autor: Tonelli / Burmester
© klettern