Klettern in Portugal: Sagres

Sagres: Klettern, Bouldern und DWS an der Atlantikküste


Zur Fotostrecke (21 Bilder)

Klettern in Portugal: Sagres
Foto: Ricardo Alves

 

Klettern in Portugal: Sagres
Foto: Ricardo Alves

 

Klettern in Portugal: Sagres
Foto: Ricardo Alves

 

Klettern in Portugal: Sagres
Foto: Ricardo Alves

 

Klettern in Portugal: Sagres
Foto: Ricardo Alves
Im Südwesten Portugals bieten die Felsen über dem Meer in Sagres tolle Möglichkeiten zum Sport- oder Trad-Klettern, DWS und Bouldern.

Lesen Sie in diesem Artikel:


Klar, Spanien ist ein Paradies fürs Klettern. Dass man aber auch in Portugal super klettern kann, ist noch nicht so bekannt. Deshalb stellen wir hier das Klettergebiet Sagres vor. Erst in den letzten Jahren wurden die Topspots zum Klettern in Portugal erschlossen - daher findet man noch unverbrauchte Wände, wilde Landschaften und nur selten abgespeckte Routen. Klingt gut, oder? Es kommt aber noch besser. Denn in Sagres kann man nicht nur profan beim Sportklettern Haken klippen - auch Bouldern und Deep Water Soloing (DWS) stehen auf dem Plan, ebenso wie Surfen und Tradklettern.

Sagres ist am südwestlichste Zipfel Europas. Weiter nach Westen geht es auf dem alten Kontinent nicht mehr. Was dann kommt, ist ganz lange nichts außer Wasser. Das Wasser des Atlantiks prägt das Klettern und die Landschaft, deren Schönheit und Ruhe bisher noch niemanden unbeeindruckt gelassen hat. Und das, obwohl Sagres zur Algarve gehört, einem der größten touristischen Gebiete der iberischen Halbinsel.

Aber der Ort Sagres ist noch typisch für die Gegend und die Natur noch halbwegs unberührt. Hier stören noch keine Ferienanlagen und Hotelburgen die weite Landschaft. Sagres ist eines der Surfmekkas Europas und ideales Reiseziel für Naturliebhaber. Die weite Hochfläche mit ihren Seacliffs, geformt von den Wellen und dem starken Nordwind, der einen schon auch mal vor sich her schiebt oder einem die salzige Gischt des Atlantiks ins Gesicht bläst, dazu die weiten Sandstrände und die endlos heran rollenden Wellen - das alles fügt sich zu einem einzigartigen Szenario zusammen.

Erst vor wenigen Jahren begannen die Erschließung der Kalk-Klettergebiete in der wunderschönen Küstenregion zwischen Sétubal und Cabo Espichel. Hier lässt sich Bouldern, Sportklettern, Deep Water Soloing betreiben - oder man kann einfach nur am Strand chillen. Eis ist indes klar: Der portugiesische Fels stellt eine großartige Spielwiese bereit, die sowohl Kletter-Anfänger als auch versierte Kletter-Freaks frohlocken lässt. Die Kletterszene ist (noch) relativ klein; begeisterte Besucher sprechen von einer "familiären Atmosphäre".

Tradclimbing, Sportklettern, Bouldern

Die in den Atlantik hineinragende Halbinsel von Sagres ist eingerahmt von einmalig schönen Kalkklippen. Hunderte von Routen ziehen inzwischen durch die Wände, und man findet von allem etwas: Tradclimbing, Sportklettern, Bouldern und einige Deep Water Soloing Spots. Die Klettermöglichkeiten an den Seacliffs wurden in der Hauptsache von Kletterern aus Lissabon und Faro ausgekundschaftet. Sie zeichnen auch für die Erschließung der meisten Sportklettersektoren verantwortlich.

Die frühen Klettereien hier in Sagres prägten allerdings vor etwa 15 Jahren britische Kletterer. So haben die Seacliffs auch heute noch einen britischen Touch und beherbergen jede Menge Tradrouten in allen Graden von leicht und gut absicherbar bis extrem hart und gefährlich. Die Kletterer aus dem Norden brachten auch das Deep Water Soloing an die Südküste Portugals. Zahlreiche Höhlen bieten hier spannende Moves über dem großen, nassen Crashpad, auf dem andere Menschen surfen gehen.

Klingt zu gut, um wahr zu sein? Wer's nicht glaubt, lässt die Bilder (Fotostrecke oben) für sich sprechen oder fährt einfach hin. (Infos dafür finden sich auf der nächsten Seite)

Wir danken Ricardo Alvez für die spitzenmäßigen Bilder in der Fotostrecke (oben).

Mehr:

Fotostrecke: Bouldern auf Korsika

15 Bilder
Bouldern auf Korsika Foto: Olivier Broussouloux
Bouldern auf Korsika Foto: Olivier Broussouloux
Bouldern auf Korsika Foto: Olivier Broussouloux

Inhaltsverzeichnis

28.03.2013
Autor: Faria / Burmester
© klettern
Ausgabe 02+03/2013/2013