Infos und Bilder zum Bouldern in Hueco Tanks

Bouldern in Hueco Tanks – alle Infos (+Fotos)


Zur Fotostrecke (12 Bilder)

Bouldern in Hueco Tanks
Foto: Johannes Mair | alpsolut.com

 

Bouldern in Hueco Tanks
Foto: Johannes Mair | alpsolut.com

 

Bouldern in Hueco Tanks
Foto: Johannes Mair | alpsolut.com

 

Bouldern in Hueco Tanks
Foto: Johannes Mair | alpsolut.com

 

Bouldern in Hueco Tanks
Foto: Johannes Mair | alpsolut.com
Bouldern XXL: Hueco Tanks im äußersten Westen von Texas gehört zu den besten Bouldergebieten der Welt. Hier gibt's alle nötigen Infos für einen Trip in das Boulderparadies der USA.

 

Bouldern in Hueco Tanks
Foto: Hannes Mair / Alpsolut Melissa Le Nevé versucht sich im Fred-Nicole-Klassiker "Slashface" (V13) am East Mountain.

Texas ist wohl der bekannteste US-Bundesstaat und nach Alaska der zweitgrößte – und die Heimat des Winterbouldergebiets schlechthin in den Vereinigten Staaten: Hueco Tanks vor den Toren El Pasos im äußersten Westen von Texas.

Leider hat die Sache einen Haken. Alle Blöcke befinden sich auf dem Gelände des Hueco Tanks State Parks. Durch den immer stärkeren Ansturm der Boulderer zusätzlich zu anderen Touristen wurden Mitte der 90er-Jahre auch die Schäden an der Natur und den vielen, bis zu 1400 Jahre alten indianischen Felszeichnungen immer größer.

1998 wurde eine Regelung mit Zugangsbeschränkungen eingeführt, die das Bouldern stark einschränkt. In drei der vier Gebiete darf seither nur noch im Rahmen von geführten Touren gebouldert werden, nur am North Mountain kann man noch selbstständig Hand anlegen. Allerdings ist hier die Zahl der Boulderer beschränkt (Regeln siehe „Zugang“).

 

Bouldern in Hueco Tanks
Foto: Hannes Mair / Alpsolut Die erste V10 Amerikas: "Full Service" alias "Serves you right" am East Mountain. Jacopo Larcher gibt sich beschwingt.

Bouldern

Die 2000-Probleme-Grenze dürfte inzwischen überschritten sein, und das Potenzial ist noch längst nicht erschöpft. Der Fels ist vulkanischen Ursprungs, ein aus Magma kristallisierter Porphyr, der oft mit einer rotbraunen, stark strukturierten Patina überzogen ist, die von den Kletterern „ironrock“ genannt wird.

Die Kletterei in Hueco Tanks ist extrem athletisch. Selten findet man so viele steile Probleme und Dächer wie hier. Aber auch in weniger steilem Gelände ist viel Angriffigkeit gefragt. Charakteristisch sind die großen runden Schalen im Fels, die berühmten „Huecos“, die als Griffe oder zum Hooken dienen. An den Rändern können sie sloprig flach sein oder scharfe Leisten aufweisen. Ansonsten hält man sich meist an sehr scharfen Leisten, Slopern und oft auch fetten Henkeln fest. Es gibt auch Fingerlöcher, seltener sind Risse.

Achtung: Der Fels ist nicht immer „bombproof“, vor allem Schuppen können plötzlich brechen. Besondere Vorsicht ist an Ausstiegen in schwindelnder Höhe angebracht, denn auch in Hueco Tanks finden sich mehr hohe Probleme und Highballs, als man es von den meisten europäischen Gebieten gewohnt ist.

 

Bouldern in Hueco Tanks
Foto: Hannes Mair / Alpsolut Bouldern XXL: In Hueco Tanks sind Mantles auf sechs Meter Höhe keine Seltenheit.

Boulder-Etikette

Neben einem strikten Verbot des „Chippens“ wird auch das Festkleben von Griffen in Hueco Tanks nicht akzeptiert. Ebenso ist der Gebrauch von Pof oder Harzen untersagt. Tickmarks sind ebenfalls verpönt.

Achtet darauf, dass ihr beim Bouldern keine Pflanzen beschädigt, platziert eure Crashpads nie auf ihnen! Der Fels absorbiert Feuchtigkeit, weshalb nach Regen die Gefahr besteht, dass Griffe, vor allem Schuppen brechen. Gebt dem Fels nach Regen mindestens 24 Stunden Zeit zum Trocknen – meistens regnet es ohnehin nicht.

Hinterlasst keinen Müll, auch keine Tape-Fetzen! Es gibt Bestrebungen, Hueco Tanks in den Status eines Historic Parks zu erheben. Dies würde das Ende des Boulderns hier bedeuten. Haltet euch deshalb unbedingt an die Regeln und gebt dieser Lobby keine zusätzliche Munition!
Wenn ihr zusätzlich etwas für den Erhalt dieses Bouldergebiets von Weltrang tun wollt, tretet der „Climbers of Hueco Tanks Coalition“ für eine geringe Aufnahmegebühr bei. Ihr helft damit, deren sinnvolle und nötige Lobby- und Umweltarbeit zu unterstützen.

 

Karte Hueco Tanks
Foto: Gerald Krug /Geoquest-Verlag Übersicht El Paso / Hueco Tanks.

Zugangs-Regeln

Von den vier Bergen, aus denen der Hueco Tanks State Park besteht, darf nur der North Mountain in Eigenregie betreten werden. Aber auch hier gibt es gesperrte Zonen. East Mountain, East Spur und West Mountain dürfen nur in geführten Touren besucht werden. Über die Webseite www.wagonwheelcoopt.com können geführte Touren (20 Dollar pro Kopf) gebucht werden. Boulder-Touren werden auch von der Rock Ranch organisiert. Die Organisation erfolgt in der Regel kurzfristig vor Ort. Trotzdem besteht die Möglichkeit, sich im Vorfeld telefonisch auf der Rock Ranch für Touren anzumelden (während der Hauptsaison unter Umständen sinnvoll). Zudem gibt es Volunteer Tours für 6 Dollar pro Kopf, für die man sich am Park Headquarters anmelden kann.

Anders sieht es beim eigenständigen („self guided“) Bouldern am North Mountain aus. Die Zahl der Boulderer ist dort auf täglich 70 beschränkt. 60 Reservierungen werden vergeben, dazu dürfen noch die ersten zehn Personen rein, die morgens beim Park Headquarters auftauchen.

Für die Hochsaison empfiehlt es sich daher, rechtzeitig zu reservieren. Dies geht nur telefonisch und ist bis zu sechs Monate vorher möglich. Reserviert werden können maximal drei Tage in Folge. Jede Reservierung kostet fünf Dollar, was den normalen Eintrittspreis in der gleichen Höhe beinhaltet. Wer nicht bis 10:00 Uhr aufkreuzt, dessen Reservierung verfällt und wird an wartende Boulderer weitergegeben.

Wer zum ersten Mal in Hueco Tanks ist, muss ein etwa halbstündiges Info-Video anschauen, danach bekommt man eine „Orientation Card“, die für ein Jahr gültig ist. Bei längerem Aufenthalt in Hueco Tanks lohnt sich ein Texas State Park Pass (2009/2010 kostete der 60 Dollar), damit entfällt der Eintritt (auch für die Leute, die mit im Auto sind). Reservierungen sind aufgrund des Missbrauchs aber nicht mit diesem Pass möglich. Bei Passbesitzern wird die Kreditkarte belastet – löst man die Reservierung dann ein, bekommt man die fünf Dollar rückerstattet.

Ob für den Campingplatz oder fürs Bouldern am North Mountain gelten für Reservierungen die gleichen Telefonnummern: Für lang- und mittelfristige Reservierungen ist das Customer Contact Center in Austin zuständig (Tel.: (01)512-389-8900). Reservierungen für den Folgetag sind nur beim lokalen Headquarter möglich (Tel.: (01) 915-849-6684).

 

Kletterführer Hueco Tanks
Foto: Wolverine Publishing Noch gibt es keinen aktuelleren Führer, 1692 aufgelistete Probleme sollten aber trotzdem einige Tage reichen. Matt Wilders Hueco-Bibel aus dem Jahr 2004.

Führer & Co.

Matt Wilder, Hueco Tanks Bouldering, 288 Seiten, Wolverine Publishing, New Castle, CO, 2004, www.wolverinepublishing.com. Einen Kletterladen sucht man in El Paso vergebens. Während der Hauptsaison kann man immerhin Chalk in der Rock Ranch kaufen. Wer länger bleibt, sollte also genügend Tape und ein zweites Paar Kletterschuhe mitbringen.

Beste Zeit

Hochsaison ist von Dezember bis Februar, ordentliche Boulderbedingungen finden sich meist auch noch im November und März. Den Rest des Jahres ist hier hitzefrei. Im Winter hat es tagsüber normalerweise zwischen 10 und 20 Grad Celsius, wenig Niederschlag und viel Sonnenschein. Im Winter 2009/2010 fiel allerdings mehrfach Schnee. Und nachts liegen die Temperaturen ohnehin regelmäßig unter dem Gefrierpunkt.

 

Auf der Fahrt nach Hueco Tanks
Foto: Hannes Mair / Alpsolut Wer ein kleines Auto mietet, sollte Spanngurte für den Crashpad-Transport auf dem Dach mitnehmen.

Anreise

El Paso besitzt einen internationalen Flughafen. Wer dort landet und mit einem Mietwagen unterwegs ist, hat es denkbar einfach: aus dem Flughafen raus und die zweite links, dann seid ihr schon auf der Montana Road (Highway 62/180). Dieser etwa 20 Meilen in Richtung Osten folgen, bis die Hueco Tanks Road (FM 2775) vor einem UFO-förmigen Gebäude links abzweigt. Der Straße 5,3 Meilen folgen, dann steht ihr am Eingang des State Parks.

Wer von Norden oder Westen auf dem Interstate Highway 10 oder auf dem Hwy 54 anreist, biegt vom jeweiligen Highway an der Stadtgrenze auf die Stadtumgehung TX-375 Loop North (Transmountain Road) und fährt auf dieser in südöstlicher Richtung, bis die Montana Road (Hwy 62/180) gekreuzt wird. Von hier etwa 12,5 Meilen in östlicher Richtung bis zur Abzweigung der Hueco Tanks Road (FM 2775).

Zur Hueco Rock Ranch gelangt man, indem man etwa 300 Meter vor dem Eingang des State Parks links auf die Hueco Mountain Road abzweigt, nach einigen hundert Metern die erste Abzweigung rechts nimmt (Woodrow Road), dieser 1,8 Meilen folgt und an einer T-Kreuzung nach links auf die Bettina Avenue (Dirtroad) einbiegt. Nach rund 800 Metern steht die Rock Ranch auf der linken Seite (ab Abzweigung von der Hueco Tanks Road angeschrieben).

 

Burritos im El Pasito
Foto: Hannes Mair / Alpsolut Superlecker, günstig und gleich hinterm nächsten Supermarkt von Hueco Tanks aus: das El Pasito.

Essen

Bei einer Großstadt mit über 600.000 Einwohnern in der Nähe fehlt es selbstverständlich an nichts. Der nächste Supermarkt vom State Park aus ist „Vista Mercado“ (gut sortiert) an der Montana Road (vom State Park Eingang nach 11,1 Meilen auf der linken Seite). In zweiter Reihe hinter dem Supermarkt befindet sich das günstige und leckere mexikanische Restaurant „El Pasito“.

 

North und West Mountain von der Rock Ranch
Foto: Steffen Kern Abendlicher Blick von der Hueco Rock Ranch auf North und West Mountain (links).

Übernachtung

Der Kletterertreffpunkt ist die Hueco Rock Ranch, die seit Kurzem vom American Alpin Club betrieben wird. Für zehn Dollar pro Nacht und Nase kann man hier sein Zelt aufschlagen, eine Scheune als Aufenthaltsraum und eine kleine Küche können benutzt werden. Wer länger als zwei Wochen bleibt, bekommt einen Rabatt um 10 Prozent. Im Haupthaus gibt es auch ein paar Zimmer (Einzel-, Doppel- und Mehrbettzimmer) zu mieten (www.americanalpineclub.org/p/hueco_rock_ranch).

Auch im State Park selbst kann man zelten. Eine Site für bis zu sechs Personen ohne Stromanschluss kostet 12 Dollar. Die Duschen sollen grandios sein, dafür sind Alkohol und Feuer im Park verboten, und man sollte diesen nicht außerhalb der Öffnungszeiten betreten oder verlassen. Reservierungen sind für maximal drei aufeinanderfolgende Tage möglich.

Internet

Freien Wi-Fi-Zugang gibt es am State Park Headquarters im Parks selbst (allerdings ist der Server sehr langsam). Die Rock Ranch hat seit Frühjahr 2010 ebenfalls Internetzugang.

Nützliche Websites
• www.huecotanks.com (die Infoquelle zu allem rund ums Bouldern in Hueco Tanks inklusive Reservierungsprocedere und einem unvollständigen Online-Boulderführer)
• www.tpwd.state.tx.us (offizielle Seite des Texas Parks and Wildlife Department)

 

Block'n'Road
Foto: Steffen Kern Viele Fotos, Impressionen von Blöcken, Land und Leuten sowie jede Menge Infos: der Bild- und Leseband "Block'n'Road".

Block'n'Road – das Buch zum Bouldern in den USA

Alle Informationen inklusive der Übersichtskarte entstammen dem Buch "Block'n'Road", Veränderungen wurden aktualisiert. Für das 2010 im Geoquest Verlag erschienene Buch wurde klettern-Redakteur Steffen Kern 2011 mit der Climax Publitza Olga ausgezeichnet.

In "Block'n'Road" finden sich neben reichlich Lesestoff und vielen großformatigen Fotos auch Infos zum Bouldern im Yosemite, in Bishop, Joshua Tree, Joe's Valley, Ibex und Moab. Hier geht's zur Geoquest-Webseite mit dem Buch Block'n'Road.

Mehr:

Fotostrecke: Bilder - Thomas "Shorty" Tauporn beim Bouldern in Mazedonien

8 Bilder
Thomas "Shorty" Tauporn - Bouldern in Mazedonien Foto: Nicolas Altmaier | adidas Outdoor
Thomas "Shorty" Tauporn - Bouldern in Mazedonien Foto: Nicolas Altmaier | adidas Outdoor
Thomas "Shorty" Tauporn - Bouldern in Mazedonien Foto: Nicolas Altmaier | adidas Outdoor
19.07.2013
Autor: Steffen Kern
© klettern