Infos und Topos zu den Neutouren von Pietro Dal Pra

Gracias a la vida (8a+, 7 SL, 280 m)

Alles Wissenswerte und das Topo zu "Gracias a al vida" (8a+, 7 SL) am Pilastro Sud della Lastia di Gardes in der nordöstlichen Pala-Gruppe.

 

Topo "Gracias a la vida"
Foto: Pietro Dal Pra Gracias a la vida: Routenverlauf und Pietro Dal Pras originale Info.

Erstbegeher: Pietro Dal Pra und Alessandro Rudatis, Frühling 2011. Erste Rotpunktbegehung: Pietro Dal Pra, September 2011.

Charakter: Grandiose Route mit homogenen und anhaltenden Schwierigkeiten. Nie allzu weite Hakenabstände, dennoch sollte der Seilzweite viel Erfahrung im dynamischen Sichern besitzen. Am Ende der 6. Seillänge wartet der einzige gefährliche Runout.

Material: 2 x 60-Meter-Halbseile, 10 Expressschlingen, Reepschnüre, 3 Bandschlingen zum Verlängern von Zwischensicherungen. Mit einem dünnen Seil (evtl. dasjenige zum Nachziehen des Materialsacks) muss der letzte Bolt der 6. SL mit dem 4. Bolt der 7. SL verbunden werden. Nur dadurch ist Abseilen überhaupt möglich.

Anfahrt: Von Cortina d'Ampezzo Richtung Passo di Falzarego, dann links weg und über den Passo di Giau nach Alleghe und weiter auf der 203 nach Agordino und Listolade bis Taibòn. Hier rechts ab ins Val San Lucano und dieses bis ans Ende nach Col di Pra.

Zustieg: Von Col di Pra am Ende des Val San Lucano zu Fuß in 30 Minuten zu einer Brücke. Über die Brücke, danach gleich nach rechts und über eine weitere Brücke an einem Wasserfall. Dann dem Weg folgen, der auf der Rückseite des alten Hauses beginnt – erst drei Minuten schräg aufwärts, dann 20 Minuten flach bis zu einer markanten felsigen Rinne. Nach der Rinne fünf Minuten schräg links hinauf, eine zweite Rinne überqueren, dann durch den Wald den Steinmännchen zum Wandfuß folgen. Die Route verläuft rechts der großen Verschneidung, die in Wandmitte beginnt. Der Vorbau wird über einen Pfeiler angegangen, der sich nahe einem markanten "Pass" befindet. 50 Meter hinauf (eine Passage 4), dann 30 Meter auf einer Rampe rechts aufwärts. Von hier die Wand 20 Meter nach links hinauf (eine Passage 4) und anschließend eine weitere Rampe nach rechts hinauf. Diese mündet auf einem Grasband, dem man 30 Meter nach rechts zum Fuß der großen Verschneidung folgt. Der Einstieg befindet sich rechts davon.

Abstieg: Abseilen über die Route. Fixseil vom letzten Bolt der 6. SL bis zum Ende des Überhangs in der 7.SL einrichten (selbst mit eingehängten Expressschlingen wäre Abseilen unmöglich).

Topo zum Download:

29.02.2012
Autor: Steffen Kern/Pietro Dal Pra
© klettern