Klettergebiete in Deutschland

Klettern im Ith

Unglaublich griffiger Kalk und viele moderate Routen kennzeichnen die Felsen in den letzten Hügelketten kurz vor der Norddeutschen Tiefebene. Kein Wunder, dass Kletterer von weit her kommen.

Die letzten Höhenzüge vor der Nordsee sind zum Glück besonders felsig ausgefallen. Und die schönste dieser Hügelketten ist aus Kletterersicht der Ith. 112 Felsen mit über 1400 Routen beherbergt der 25 Kilometer lange Bergrücken. Die Masse allein macht's aber nicht.

Hier stimmt auch die Qualität: Der löchrige Kalk in Gebieten wie den Luerdisser oder Holzener Klippen kann sich weltweit mit den schönsten Kalkgebieten messen. Das haben sogar die kletternden Niederländer erkannt, für die der Ith quasi zweite Heimat ist, direkt nach ihren Wohnwagen. Und wie die Deutschen nehmen auch die Niederländer nach dem Klettern gerne ein Einbecker Pils in der nächsten Frittenbude.

Tipps fürs Klettern im Ith

Ith-Zeltplatz: Hier campiert die Kletterszene des Nordens. Infos und Anmeldung (für Gruppen ab 5 Personen) unter www.jdav-nord.de.

Kletterkurse: Einsteiger- und Aufbaukurse hat die Sektion Hannover des DAV im Programm.

Alternative: Hameln ist mit seinen schönen Fachwerkhäusern immer einen Ausflug wert. Ebenfalls hübsch anzusehen: Alfeld und Einbeck.

Kletterführer: Führer über die Klettergebiete im Weser-Leine-Bergland. Hoch im Norden; 2013, Panico Alpinverlag, Preis: 39,80 €

Mehr:

Fotostrecke: Sneak Preview: IMS Photo Contest 2013 - erste Bilder

13 Bilder
IMS Photo Contest 2013 - Berge in Licht & Schatten Foto: Oleksandr Dibrova | IMS Photo Contest
IMS Photo Contest 2013 - Berge in Licht & Schatten Foto: Simone Miotto | IMS Photo Contest
IMS Photo Contest 2013 - Berge in Licht & Schatten Foto: Toni Küng | IMS Photo Contest

18.10.2013
Autor: Ralph Stöhr
© klettern
Ausgabe 06/2013