Kletterrucksäcke im Test

Testbericht: Marmot Drakon 35


Zur Fotostrecke (9 Bilder)

Kletter-Rucksäcke 2014
Foto: Marmot

 

Kletter-Rucksäcke 2014
Foto: Arcteryx

 

Kletter-Rucksäcke 2014
Foto: Black Diamond

 

Kletter-Rucksäcke 2014
Foto: Camp

 

Kletter-Rucksäcke 2014
Foto: Edelrid
Sport- und Alpinkletterer, die auf gehobenen Hallenkomfort verzichten können, bekommen hier einen guten Allrounder.
Zu den getesteten Produkten

...findet im Drakon einen guten Kompromiss. Der Toplader lässt sich auch über einen Front-RV öffnen. Das Tragesystem ist komfortabel, die Hüftflosse verstau- oder entfernbar. Kompressionsgurte, zwei Eisgerätehalterungen sowie eine Trinksystem-Vorrichtung bestätigen die alpine Ausrichtung.

Positiv:
Lastübertragung, Schulter- und Hüftgurte sehr gut
abnehmbare Hüftflosse
leichter Zugriff dank langem Front- Reißverschluss
gute Alpindetails

Negativ:
Fürs Hallenklettern fällt der Bedienungskomfort nicht gerade üppig aus

Technische Daten des Marmot Drakon 35

Preis: 140 Euro
Ausstattung: Toploader mit RV-Verschluss; Front-RV; gepolsterte, abnehmbare Hüftflosse; 2 Eisgerätehalterungen; Trinksystem-kompatibel
Volumen: 38 l
Gewicht: 1218 g

Fazit:

Sport- und Alpinkletterer, die auf gehobenen Hallenkomfort verzichten können, bekommen hier einen guten Allrounder.

Marmot Drakon 35 im Vergleichstest

Kletter-Rucksäcke im Test Foto: Redaktion klettern

Kletter-Rucksäcke im Test

Kletterschuhe, Chalkbag, Gurt und eventuell noch Kletterseil - das muss alles rein. In den Kletter-Rucksack. Speziell auf die Bedürfnisse von Sport- und Hallenkletterern zugeschnittene Rucksäcke haben wir getestet.


Marmot Drakon 35 im Vergleich mit anderen Produkten

07.03.2014
Autor: Steffen Kern
© klettern
Ausgabe /2014