Klettergurte im Test

Testbericht: Klettergurt Singing Rock Garnet (klettern Preistipp)


Zur Fotostrecke (11 Bilder)

Klettergurt Singing Rock Garnet
Foto: Singing Rock

 

Klettergurt Beal Phantom
Foto: Beal

 

Klettergurt Black Diamond Chaos
Foto: Black Diamond

 

Klettergurt Camp Alpine Flash
Foto: Camp

 

Klettergurt Edelrid Ace
Foto: Edelrid
Der Garnet sitzt bequem, hat gute Materialschlaufen und ist prima einzustellen. Unterm Polster kann es aber etwas warm werden.
Zu den getesteten Produkten

klettern Logo Testurteil

Preistipp

Dazu sind die Beinschlaufen verstellbar. Das tragende Band ruht auf einem breiten EVA- Polster, das auch bei etwas längerem Hängen für ausreichend Komfort sorgt. Schnallen und Bänder laufen gut, die rote Sicherungsschlaufe ist auf 15 kN ausgelegt und damit von Singing Rock auch als Einbindepunkt zugelassen.




Technische Daten des Klettergurt Singing Rock Garnet (klettern Preistipp)

Preis: 62,95 Euro
Gewicht: 438 g
Konstruktion: Tragendes Gurtband auf EVA-Polster, verstellbare Beinschlaufen, 4 Materialschlaufen, Chalkbagschlaufe (30 kg), Dropseat (2 Schnallen)
Größen: XS-XXL
Hüftumfang (in cm): 65-100 cm
Breite: Hüftgurt: 8,0 cm
Breite: Beinschlaufen: 7,8 cm

Hängekomfort

Tragekomfort

Handling


Fazit:

Der Garnet sitzt bequem, hat gute Materialschlaufen und ist prima einzustellen. Unterm Polster kann es aber etwas warm werden.

Klettergurt Singing Rock Garnet (klettern Preistipp) im Vergleichstest

Test: 11 Klettergurte Foto: Ralph Stöhr

Test: 11 Klettergurte

Die Ansprüche an moderne Klettergurte sind hoch. Wir haben 11 Modelle getestet.


Klettergurt Singing Rock Garnet (klettern Preistipp) im Vergleich mit anderen Produkten

07.02.2017
Autor: Ralph Stöhr
© klettern
Ausgabe /2017