Klettergurte im Test

Testbericht: Arc’teryx AR 395a (Empfehlung)

Foto: Hersteller Klettergurt-Test

Fotostrecke

Einer für alles: Tolle Ausstattung und bester Hängekomfort machen den AR 395a zum Topgurt. Das alles hat aber seinen Preis.
Zu den getesteten Produkten

Auffälligster Unterschied zu den Klettergurten der vergangenen Saison ist das deutlich steifere Laminat des Hüftgurts und der Beinschlaufen. Ein Vorteil, denn so neigt es nicht mehr zum Einrollen, und der Gurt ist deutlich komfortabler. Die Hängeposition ist aufrecht. Die Schnallen laufen perfekt und die Materialschlaufen sind üppig dimensioniert.

Hier Klettergurte online kaufen

Technische Daten des Klettergurt Arc’teryx AR 395a

Preis: 180,00 Euro
Gewicht: 392 (M) g
Konstruktion: Laminierter Hüftgurt und Beinschlaufen (verstellbar), 4 Materialschlaufen, Haulloop, 4 Loops für Eisschraubenhalter, Dropseat (1 Schnalle)
Größen: XS, S, M, L, XL
Hüftumfang (in cm): 66-107 cm
Breite: Hüftgurt: 10,5 cm
Breite: Beinschlaufen: 7,2 cm

Hängekomfort

Tragekomfort

Handling

Fazit

Einer für alles: Tolle Ausstattung und bester Hängekomfort machen den AR 395a zum Topgurt. Das alles hat aber seinen Preis.

17.03.2015
Autor: Volker Leuchsner
© klettern
Ausgabe /2015