Jacken im Test

Testbericht: The North Face Point Five Jacket (Preistipp)

Regenjacken: Hardshell-Jacken Test
Foto: Hersteller
Die recht günstige Dreilagenjacke ist ein unauffälliger, funktioneller Allrounder.
Zu den getesteten Produkten

klettern Logo Testurteil

Preistipp

Für weniger als 400 Euro erhält man eine Jacke, die eine sehr solide Performance zeigt, egal ob man Wetterschutz, Tragekomfort, Klima oder die gute Verarbeitung betrachtet. Die Bewegungsfreiheit der weit geschnittenen Jacke überzeugt auch mit einer Wärmeschicht darunter. Die Kapuze könnte für großvolumige Helme etwas größer sein.

Wetterschutz:
Jacke und Taschen dicht; Kapuze und Kragen schützen sehr gut; starke Imprägnierung.

Komfort:
Schlichte, raschelige Jacke mit top Bewegungsfreiheit; bequeme Kapuze und problemlose Handhabung; Klima: gut bis sehr gut.

Technische Daten des The North Face Point Five Jacket (Preistipp)

Preis: 380 Euro
Gewicht: 445 g
Packvolumen: 1,7 l
Material: Gore-Tex Pro
Sonstiges : 2 Außentaschen, Pitzips, helmtaugliche Kapuze, eher kurz und weit geschnitten.

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Wetterschutz

Komfort

Qualität


Fazit:

Die recht günstige Dreilagenjacke ist ein unauffälliger, funktioneller Allrounder.

The North Face Point Five Jacket (Preistipp) im Vergleichstest


The North Face Point Five Jacket (Preistipp) im Vergleich mit anderen Produkten

07.06.2014
Autor: Volker Leuchsner
© klettern
Ausgabe /2014