Jacken im Test

Testbericht: Berghaus Kangchenjunga


Zur Fotostrecke (12 Bilder)

Regenjacken Test - Dreilagen-Jacken im Test
Foto: Hersteller

 

Regenjacken Test - Dreilagen-Jacken im Test
Foto: Hersteller

 

Regenjacken Test - Dreilagen-Jacken im Test
Foto: Hersteller

 

Regenjacken Test - Dreilagen-Jacken im Test
Foto: Hersteller

 

Regenjacken Test - Dreilagen-Jacken im Test
Foto: Hersteller
Zu den getesteten Produkten

klettern Logo Testurteil

Empfehlung

Ihre Belüftungen verlaufen seitlich am Rumpf, durch ihre Form klaffen sie im geöffneten Zustand, was den Luftaustausch steigert. Imprägnierung und Wetterschutz sind klasse. Zum hohen Tragekomfort der mittellang und körpernah geschnittenen Jacke gehört auch eine sehr gute Bewegungsfreiheit. Die großen Taschen bieten viel Stauraum, die Kapuze ist top und alles lässt sich gut mit Handschuhen bedienen.

Wetterschutz:
Jacke/Taschen dicht, top Imprägnierung; sehr hoher Kragen und Kapuzenschild schützen bestens.

Komfort:
Geschmeidig, aber etwas raschelig; sehr hohe Bewegungsfreiheit; komfortable Kapuze mit pfiffiger Handhabung. Die Zipper könnten noch etwas leichter laufen. Sehr gutes Klima.

Sonstiges:
5 Außen-, 2 Innentaschen, Ventilationszips am Rumpf, helmtaugliche Kapuze, 2-Wege-RV

Technische Daten des Test: Berghaus Kangchenjunga (klettern Empfehlung)

Preis: 450,00 Euro
Material: Gore-Tex Pro Shell
Gewicht: 485 g
Packvolumen: 1,7 l

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Wetterschutz

Komfort

Qualität


Fazit:

Die Kangchenjunga ist ein leichtes, funktionales Bollwerk für Touren jeglicher Couleur und zu jeder Jahreszeit.

Berghaus Kangchenjunga im Vergleichstest


Berghaus Kangchenjunga im Vergleich mit anderen Produkten

23.01.2013
Autor: Wacker/Leuchsner
© klettern
Ausgabe /2012