Die Redaktion

Steckbrief Steffen Kern

Mit dem Klettern begann Steffen Kern 1991 an den Felsen der Ostalb. Bei klettern begann alles im Jahr 2000 mit einem Praktikum nach Abschluss des Studiums. Seit 2002 arbeitet er als Redakteur bei klettern.

Fotostrecke: Porträt Steffen Kern

18 Bilder
Foto: Franz König
Foto: Franz König
Foto: Jörg Bareis

 

Porträt Steffen Kern
Foto: Romed Kühn Manchmal bist du wirklich oben: Steffen Kern auf dem Gipfel des Dachls, Gesäuse.

Beruflicher und privater Lebenslauf:
1970 geboren in Aalen, Baden-Württemberg
1989 Abitur am Ostalbgymnasium, Bopfingen
1989 - 1990 Zivildienst in einer Schwerstbehindertenwohngruppe am Haus Lindenhof, Schwäbisch Gmünd
1990 - 1991 Tätigkeit als Pflegehelfer am Haus Lindenhof, Schwäbisch Gmünd
1991 - 1992 halbjährige Fahrrad- und Wanderreise durch Neuseeland
1992 - 2000 Studium der Fächer Allgemeine Rhetorik, Philosophie und Neuere deutsche Literatur an der Universität Tübingen; Abschluss im Juni 2000 als Magister Artium (M.A.)
1993 - 1998 studentischer Vertreter im Fakultätsrat der Neuphilologie
1994 - 2002 50%-Job als Altenpflegehelfer im Pauline-Krone-Heim, Tübingen
seit 2002 Redakteur bei klettern

Sprachen: englisch, deutsch, schwäbisch, ein bisschen französisch

Was ich bei klettern mache:
Frage ich mich auch manchmal … Nein, im Ernst: In erster Linie redigiere ich Texte, organisiere Artikel, recherchiere und schreibe eigene Artikel und führe Produkttests durch. Leider, leider tue ich nicht, was viele Leute denken, dass wir die meiste Zeit tun: Reisen, reisen, reisen, klettern, klettern, klettern und dann bei Gelegenheit darüber schreiben. Die Realität ist umgekehrt … Spaß macht sie trotzdem.

Meine Lieblingsklettergebiete:
Fontainebleau, Chironico, Dolomiten, Urner Alpen, Wetterstein, Kalymnos

Meine Musik:
The Clash, Chemical Brothers, Beethoven – und so einiges dazwischen

Mein Lieblingsessen:
Spinatknödel mit frisch geriebenem Parmesan und zerlassener Butter, scharfes Thai-Food, Mamas Sauerbraten, Gummibärchen

Meine Helden:
Brauche ich keine! Obwohl …, Theodor W. Adorno für seinen scharfen Sinn, seine scharfe Zunge und seine geniale Sprache

Wenn ich nicht gerade klettere:
Dann führe ich gern abstruse Debatten, jogge, bin auf Partys der letzte Gast, gehe auf Skitour, lese, bin mit dem Mountainbike unterwegs, trinke hopfenhaltige Getränke, fotografiere oder liege auch einfach mal faul vor der Glotze. Carpe diem et noctem …

Die Redaktion:

Inhaltsverzeichnis

06.12.2007
Autor: Steffen Kern
© klettern