Rote Flüh: Sturm im Paradies

Ende 2007 gelang Walter Hölzler eine Erstbegehung an der Roten Flüh. Hier gibt es alle Informationen zum "Sturm im Paradies" (8+).

Tannheimer Tal, Österreich Österreich

 

Sturm im Paradies Topo
Foto: Archiv Hölzler Die Südwestwand der Roten Flüh mit dem Routenverlauf.

TOURENINFOS

Gebirge: Tannheimer Tal

Massiv: Rote Flüh Südwestwand

Route: Sturm im Paradies

Länge: ca. 240 Meter, 10 Seillängen

Schwierigkeitsgrad: 8, 8-/8, 8-, 8, 5+, 7+, 8+, 8, 3, 7-

Erstbegehung: Walter Hölzler (Rotpunkt) und Lena Fakler am 3.11.2007 nach Vorarbeiten im Sommer

Charakteristik: Eine der abwechslungsreichen Routen im Tannheimer Tal in meist hervorragendem Fels. Die gleichbleibend anspruchsvolle Kletterei fordert zugleich Technik und Ausdauer. Rotpunktaspiranten sind fast durchgehend mit dem 8. Grad konfrontiert.

 

Topo Sturm
Foto: Archiv Hölzler

Absicherung: Mit Schwerlastankern hervorragend gesichert

Abstieg: Mit einem Doppelseil kann man über die Route abseilen. Schneller ist die Abseilpiste von Toni Freudig in der Westflanke der Roten Flüh.
Diese ist in seinem Kletterführer beschrieben (am Gimpelhaus erhältlich).

Anmerkung: Die Route sollte nur bei trockenen Verhältnissen angegangen werden. Trotzdem kann es sein, dass die letzte schwere Seillänge früh am Morgen noch nass ist. Das stellt aber kein großes Problem dar, da man erst gegen Mittag dort oben ankommt und es zu dieser Zeit gut abtrocknet. Ein bisschen Feuchtigkeit ist dennoch zu verkraften, da der Fels extrem vom Wasser zerfressen ist. Die schweren Stellen sind sowieso meist trocken. Nur der überhängende Riss in der 2. Seillänge kann bei Feuchtigkeit sehr unangenehm sein und wäre dann nicht zu empfehlen.

Tipp: Nach der letzten Seillänge, dem schönen Pfeiler, kann man noch den „Gipfelausstieg“ zur Roten Flüh klettern und erreicht somit genau das Gipfelkreuz.

Führermaterial: Auswahlkletterführer Allgäu/Tannheimer Tal erschienen im Panico Verlag Gebietsführer „Klettern auf der Tannheimer Südseite“ von Toni Freudig.

16.01.2008
Autor: Hölzler/kle
© klettern