Bouldern am Meer

Mit Board und Bürste - Kerlouan

Bouldern bei Calais
Foto: Daniel Pohl
Bouldern in der Bretagne und Normandie: Die Blöcke an der französischen Küste sind nicht von schlechten Eltern. Ein Überblick übers Bouldern bei Kerlouan und Calais.

Bouldern in der Bretagne

(Text: Udo Neumann)
Im Supersommer 2003, der ja für Kletterer gar kein Supersommer, sondern einfach nur unerträglich heiß war, „entdeckten“ wir die Bretagne. Praktisch die ganze Küste besteht aus boulderbarem Granit, und die Surfspots sind fantastisch. Beim Bouldern sticht besonders Kerlouan heraus, das man sich wie Hampi am Ozean vorstellen muss. Über 14 Kilometer erstreckt sich hier eines der ganz großen Bouldergebiete Europas, das aber noch weitgehend unbekannt ist.

Impressionen vom Küstenbouldern in Frankreich:

Fotostrecke: Bouldern am Meer

9 Bilder
Bouldern Küste Frankreich Foto: Udo Neumann
Bouldern Küste Frankreich Foto: Udo Neumann
Bouldern Küste Frankreich Foto: Archiv Pohl

Landschaftlich ist die Bretagne ohnehin der Hammer, und das Bouldern ist wirklich gut. Nicht gut genug, um aus dem Averstal oder dem Tessin nur fürs Bouldern anzureisen, aber dafür voller Möglichkeiten für Erforschungen und Erstbegehungen. Der Granit ist ähnlich dem des Fichtelgebirges, ihm fehlt für die höchste Qualitätsstufe der veredelnde Gletscherschliff. Spots wie der Point de Grouin laufen bei Flut wegen des 14 Meter hohen Tidenhubs komplett zu und geben einem bei Ebbe den Eindruck, man wäre der erste Mensch hier.

Ich genieße es, von Block zu Block zu springen und die attraktivsten Linien zu klettern. Dabei suchen wir nicht nach besonderen Schwierigkeiten, erstmal alles probieren, was gut aussieht, ob's klappt, sehen wir dann ja …
Wenn alles so läuft, wie ich mir das wünsche, sprich morgens geil bouldern und nachmittags surfen (andersrum funktioniert gar nicht!), dann bin ich zwar happy und ausgeglichen, allerdings nach ein paar Tagen körperlich am Ende! In der Bretagne ist’s eigentlich immer ein Traum, eben weil man dort die unterschiedlichen Aktivitäten kombinieren kann.

Weitere Artikel:

Inhaltsverzeichnis

19.08.2010
© klettern
Ausgabe 06/2010