Crashpads im Test

Testbericht: Crashpad Revolution King Pad


Zur Fotostrecke (43 Bilder)

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller

 

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller

 

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller

 

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller

 

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller
Zu den getesteten Produkten

... Die clevere Kombination aus Taco und Burrito des Revolution King Pad besitzt ei­nen leicht zu bedienenden Quer-­Flap für das solide, auf der Landefläche befindliche Tragesystem mit verschiebbaren Hüftflossen. Auch das Innenleben des Revolution King Pad ist auf der guten Seite: oben 3 cm geschlossenzelliger PE­-Schaum, unten 9 cm PU-Möbelpolsterschaum. Schon unser Testpad machte einen sehr guten Eindruck, da die Revolutionäre aber bis kurz vor Testende an einer Optimierung tüftelten, können wir den Königssturz noch nicht offiziell gutheißen.

Technische Daten des Test: Crashpad Revolution King Pad

Größe: offen: 183 x 120 x 13 cm
Gewicht: 10,2 kg
Konstruktion: Taco/Burrito; 2 Lagen; Tragesystem verstellbar; Hüftflossen
Hülle: Ballistic Nylon; Cordura
Preis: 399,00

Sicherheit

Dämpfung

Handling

Transport


Fazit:

Feines, durchdachtes Highball-Pad, ohne endgültige Version kann‘s aber keine Empfehlung geben.

Crashpad Revolution King Pad im Vergleichstest

Crashpad-Test Foto: Stefan Kürzi

Crashpad-Test

Wir haben 24 Crashpads von 20 Herstellern im Langzeittest ausgiebig besprungen und geschleppt. Und verraten euch nun, wo ihr am besten landet.


Crashpad Revolution King Pad im Vergleich mit anderen Produkten

02.12.2014
Autor: Steffen Kern
© klettern
Ausgabe /2014