Crashpads im Test

Testbericht: Crashpad Crashpad Ocun Incubator


Zur Fotostrecke (43 Bilder)

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller

 

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller

 

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller

 

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller

 

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller
Zu den getesteten Produkten

... Das Incubator ist Taco und Bur­rito: Beim Transport werden die Außenflügel nach innen geklappt, der Mittelteil drum­rum gefaltet. Die Falze der Flügel sind jedoch die Schwachstellen des 210 x 100 x 10 cm großen und 8,5 kg schweren Pads – hier besteht bei ungünstigen Landungen Umknickge­fahr. Ansonsten sind Dämpfung und Durchschlagschutz prima. Gepäck kann nicht in der Matte transportiert werden.

Technische Daten des Test: Crashpad Ocun Incubator

Größe: offen: 210 x 100 x 10 cm
Gewicht: 8,5 kg
Konstruktion: Taco-Burrito-Kombination
Preis: 289,95

Fazit:

Pfiffige Taco-Burrito-Kombiantion mit Tragesystem auf der Unterseite, aber kleinen Schwächen „am Rande“.

Crashpad Crashpad Ocun Incubator im Vergleichstest

Crashpad-Test Foto: Stefan Kürzi

Crashpad-Test

Wir haben 24 Crashpads von 20 Herstellern im Langzeittest ausgiebig besprungen und geschleppt. Und verraten euch nun, wo ihr am besten landet.


Crashpad Crashpad Ocun Incubator im Vergleich mit anderen Produkten

02.12.2014
Autor: Steffen Kern
© klettern
Ausgabe /2014