Crashpads im Test

Testbericht: Crashpad Cassin Domino


Zur Fotostrecke (43 Bilder)

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller

 

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller

 

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller

 

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller

 

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller
Zu den getesteten Produkten

... Für seine Fläche kommt das Cassin Domino Crashpad extra fett daher. Die fünf Schaumstoffschichten sorgen für prima Dämpfung sowie besten Durchschlagschutz – außer im angeschrägten Falz. Bei unglücklichen Fußlandungen besteht hier die Gefahr umzuknicken oder gar durchzuschlagen. Dank Velcro-streifen lässt sich das Cassin Domino Crashpad mit anderen Crashpads verbinden, Materialien und Verarbeitung sind sehr gut. Die eng ansetzenden, weichen Schultergurte bieten wenig Tragekomfort, vier Positionierschlaufen wären für das Crashpad wünschenswert.

Technische Daten des Test: Crashpad Cassin Domino

Größe: offen: 132 x 98 x 12 cm
Gewicht: 6,4 kg
Konstruktion: Burrito; 5 Lagen; Verbindungsvelcros
Hülle: Polyester, Verstärkungen
Preis: 293 Euro

Sicherheit

Dämpfung

Handling

Transport


Fazit:

Ohne den suboptimalen Falz wären Sicherheit und Landekomfort optimal. Schade drum!

Crashpad Cassin Domino im Vergleichstest

Crashpad-Test Foto: Stefan Kürzi

Crashpad-Test

Wir haben 24 Crashpads von 20 Herstellern im Langzeittest ausgiebig besprungen und geschleppt. Und verraten euch nun, wo ihr am besten landet.


Crashpad Cassin Domino im Vergleich mit anderen Produkten

02.12.2014
Autor: Steffen Kern
© klettern
Ausgabe /2014