Crashpads im Test

Testbericht: Crashpad Beal Double Air Bag


Zur Fotostrecke (43 Bilder)

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller

 

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller

 

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller

 

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller

 

Crashpad Test Bouldermatten
Foto: Hersteller
Zu den getesteten Produkten

... Der Double Air Bag ist nach dem "Verso-Konzept" aufgebaut, sprich je nach zu erwartender Fallhöhe gibt es eine härtere und eine weichere Seite; für letztere kann das Tragesystem abgenommen werden. Doch ist selbst die "harte" Variante schon ziemlich weich abgestimmt, so dass für Boulderer ab 60 kg schon bei mittleren Stürzen der Durchschlagschutz problematisch ist. Schade, denn die Materialien sind hochwertig, das Tragesystem ist der Größe angemessen. Für leichte Boulderer ist die Matte als Parcourpad aber okay.

Technische Daten des Test: Crashpad Beal Double Air Bag

Größe: offen: 130 x 100 x 10 cm
Gewicht: 4,2 kg
Konstruktion: Burrito; 3 Lagen (Verso-System); 2 Tragegriffe
Hülle: Polyester, Verstärkungen
Preis: 236,95

Sicherheit

Dämpfung

Handling

Transport


Fazit:

Solide Materialien, ordentliches Handling und Tragekomfort, aber leider etwas weich abgestimmt.

Crashpad Beal Double Air Bag im Vergleichstest

Crashpad-Test Foto: Stefan Kürzi

Crashpad-Test

Wir haben 24 Crashpads von 20 Herstellern im Langzeittest ausgiebig besprungen und geschleppt. Und verraten euch nun, wo ihr am besten landet.


Crashpad Beal Double Air Bag im Vergleich mit anderen Produkten

02.12.2014
Autor: Steffen Kern
© klettern
Ausgabe /2014