Über feine Unterschiede beim Klettern

Die Mädchenvariante - Starke Jungs und geschickte Mädels

Es klettern immer noch mehr Männer als Frauen. Sarah Burmester über feine Unterschiede und unfeine Klischees der Geschlechter.

 

Sarah Burmester in Orange Amer
Foto: Frank Enz Neuerdings stolz auf die Mädchenvariante: wenn's denn hilft!

Ich habe es echt satt. Aber sowas von. Die Frauenleier: Witchcraft ist eine Frauen-Tour. Die Mädchenvariante von Problem XY geht links über den großen Griff. Frauen sind die besseren Kletterer. Sie sind beweglich und können kleine Griffe festhalten. Und so weiter und so fort. Sauber wird unterschieden zwischen starken Jungs und geschickten Mädchen. Jungs sind stark, unsensibel, ehrgeizig, zielstrebig; Mädels sind schwach, sensibel, kompromissbereit, zögerlich.

Es gibt in unserer Welt eine Unterteilung in weibliche Eigenschaften und männliche Eigenschaften. In Männerberufe (hallo Maschinenbauingenieure) und Frauenberufe (hallo Grundschullehrerinnen). Und das, obwohl wir doch wissen, dass die Menschen verschieden sind, und eben viele Jungs schwach, sensibel und unentschlossen sein können und ebenso viele Mädchen mit Sensibilität oder Kompromissbereitschaft recht wenig am Hut haben. Obwohl wir das wissen, gelten die großen Schubladen weiter, die Aufteilung in „männliche“ und „weibliche“ Eigenschaften stimmt weiterhin - im Alltag wie im Klettersport.

 

Sarah's Mädchenvariante Orange Amer
Foto: Frank Enz Da ist doch gar kein Griff?

Was daran schlimm ist? Nun, es ist nicht schlimm. Keiner stirbt daran, und es beschwert sich ja auch keiner, außer Emma und mir. Mir geht dieses Schubladendenken auf den Keks, es ist ein Zeichen geis­tiger Faulheit. Außerdem ist es diskriminierend. Und Diskriminierung ist doof, und zwar nicht nur, weil sie nicht politisch korrekt ist. Denn das Denken in Kategorien verstellt den Blick aufs Wesentliche – nämlich den Menschen.

Außerdem werden diejenigen in der falschen Kategorie offen oder unmerklich benachteiligt und so daran gehindert, ihr Potenzial auszuschöpfen. Beides sind Entwicklungen, die niemand nützen. Und drittens, wir gehen automatisch von falschen Prämissen aus. Schließlich sind nicht alle Jungs stark und ungeschickt. Nicht alle Frauen sind beim Klettern Technikwunder. Wir haben unterschiedliche körperliche Vor­aussetzungen, andere Stärken und Schwächen, und vielleicht auch andere Ziele.

 

Sarahs Mädchenvariante Orange Amer
Foto: Frank Enz Ein kleiner Zwischengriff... und da ist sie, die Mädchenvariante!

Aber am schlimmsten – das ist jetzt zwar nicht gerade schwesterlich-solidarisch von mir, aber ich finde sie wirklich schlimm – sind Frauen, die von ihrem Freund zum Klettern mitgenommen werden und sich mit Topropen begnügen. Ich spreche hier nicht von Anfängern, die ihre ersten Schritte tun, sondern von Menschen, die seit Jahren klettern. Eben Toprope-klettern. Vielleicht haben sie Angst, oder einfach nur keinen Ehrgeiz, selbst am scharfen Ende des Seils zu klettern. Es ist ja auch nichts dabei, wenn Hans für Irene eben schnell das Seil einhängt, die Schlingen hochbringt, die Bewegungen ansagt.

Nur eben, dass Irene es nicht selbst lernt. Irene geht mit zum Klettern, und sichern kann sie ja. Und wenn Hans ihr Mist ansagt, dann klettert sie eben Mist. Ist ja der Mist von Hans, da kann Irene ja dann auch nichts für. Ich habe schon mehrere „Hans“-Typen darauf angesprochen, dass sie ihrer Irene nicht weiterhelfen, wenn sie nicht selbst denken darf beim Klettern, und die Anwort war stets: „Sie kann das aber (ohne meine Hilfe) nicht.“ Eine gemütliche Verquickung: Hans ist der starke Mach(k)er, der für Irene die Drecksarbeit macht und ihr galant hilft. Irene muss weder denken noch arbeiten und bewundert ihren Hans.

Mehr zum Thema

Fotostrecke: Stern am Kletterhimmel: Sasha DiGiulian (Bilder)

32 Bilder
Sasha DiGiulian Foto: Archiv Sasha DiGiulian
Sasha DiGiulian Foto: Archiv Sasha DiGiulian
Sasha DiGiulian Foto: Archiv Sasha DiGiulian

Fotostrecke: Fotostrecke: Barbara Zangerl klettert Traumroute "Delicatessen" (8b) auf Korsika

10 Bilder
Barbara Zangerl klettert Delicatessen (8b) auf Korsika Foto: Klaus Dell’Orto / adidas Outdoor
Barbara Zangerl klettert Delicatessen (8b) auf Korsika Foto: Klaus Dell’Orto / adidas Outdoor
Barbara Zangerl klettert Delicatessen (8b) auf Korsika Foto: Klaus Dell’Orto / adidas Outdoor
  • 1
  • 2

Inhaltsverzeichnis