Pflege Kletterseil

Seilpflege - so geht's

Kletterseile sind sehr robust. Doch gibt es einige Tricks, die die Lebensdauer des wichtigen Utensils deutlich verlängern. Zum Beispiel: Waschen!

Kletterseile von heute sind sehr robust. Doch gerade wer sein Seil viel benutzt, wird die Verschleiß-Erscheinungen kennen: Der Mantel flauscht, das Seil wird steif und krangelig. Auch der Einsatz im Sandstein oder am staubigem Wandfuß strapaziert Kletterseile recht stark.

Wer sein Seil richtig handhabt, und ihm ein Minimum an Pflege angedeihen lässt, wird mehr davon haben.

Seilpflege - die wichtigsten Tipps

  • Seilsack benutzen

Im Seilsack bleibt das Seil relativ geschützt vor Schmutz, und wenn man die Enden befestigt, verknotet es auch nicht übermäßig. Der Seilsack schützt das Seil auch vor übermäßiger UV-Strahlung, die das Polyamid schneller altern lässt.

Hier Kletterseil online kaufen

  • Seil-Enden abwechseln

Nach einem Sturz (oder mehreren, wie z.B. beim Ausbouldern) einmal "durchziehen": So kann das beanspruchte Ende des Seils "pausieren". Die Ruhepause soll den vom Sturz gestreckten Kunststoff-Fasern Zeit geben, sich wieder zusammenzuziehen und zu "regenerieren" – laut Seilherstellern lässt dies die Lebenserwartung des Seils steigen. Weiterer Vorteil des "Durchziehens": Krangel werden verringert, etwaige Mantelschäden lassen sich ertasten.

  • Auf gerade Seilführung achten

Beim Sportklettern lässt sich das Seil meist mit längeren Schlingen in die richtige - gerade - Bahn lenken. Beim Tradklettern oder im alpinen Gelände sollte man Doppelseile vorziehen, um starken Seilzug oder Seilverlauf über Kanten zu vermeiden.

  • Aufbewahrung und Transport

Das Seil sollte an einem kühlen, trockenen und sauberen Ort gelagert werden. Direkte Sonneneinstrahlung sollte man vermeiden. Schmutz sollte man durch Waschen (s. Fotostrecke) entfernen.

  • Ein neues Seil muss her, wenn...

Wenn das Seil mit Chemikalien (insbesondere Säuren) in Kontakt kommt, muss man es ersetzen. Auch wenn der Mantel (das Äußere des Seils) beschädigt ist (so dass der Kern zu sehen ist), muss man ein neues Seil anschaffen. Wenn man beschädigte Enden abschneidet und mit dem nun kürzeren Seil weiterklettert, muss man beim Ablassen aufpassen: Achtung: besondere Aufmerksamkeit gilt nun der Routenlänge und erforderlichen Seillänge.

Wenn der Mantel sich deutlich verschiebt, ist dies auch ein Zeichen von Altersschwäche.

Seile altern auch, wenn sie nicht benutzt werden - nach maximal zwölf Jahren sollte man das Seil ersetzen. UV-Strahlen lassen Polyamidfasern schneller altern.

Hier Kletterseil online kaufen

Mehr zum Thema:

Weitere Artikel:

Autor:
© klettern