Knigge für Kletterer

Bitte nicht! Wie sich Kletterer daneben benehmen

Sportklettern bei Chamonix
Foto: Jack Geldard
Kletterer sind natürlich großartige Menschen. Ausnahmen, die sich daneben benehmen, sind selten. Oder? Hier gibt's den ultimativen Kletterknigge.

Klettern kann so schön sein. Am gerade persönlichen Menschenmöglichen herumbasteln, sich festhalten, obwohl die Erfolgsaussichten sehr limitiert sind, die Sonne auf der Haut, den Wind im Haar - ob in der Kletterhalle oder am Fels, es macht einfach Spaß. Man steigt in die Höhe, gewinnt den Kampf gegen die Schwerkraft, bezwingt den Fels / die Route / den Boulder / sich selbst: meist ein spitzenmäßiges Erlebnis.

Bis man dann wieder am Boden ist. Da zieren Zigarettenkippen und Tape-Reste den Wandfuß. Und dann diese Seilschaft, die ziemlich laut verschiedene unappetitliche gesundheitliche Desaster und dann noch viel unerfreulichere politische Entwicklungen debattiert...

Manchmal weiß man ja nicht, dass man gerade einen Fauxpas der Extraklasse begeht. Deshalb gibt es hier die Übersicht der wichtigsten Dinge, die man sich als Kletterer echt verkneifen sollte.

Zum Weitersagen!

(Hab' ich was Wichtiges vergessen? Schreibt es ins Kommentarfeld!)