"Dawn Wall" - die besten Kommentare der Medien

Adrenalinjunkies mit Smartphones allein an der Wand

Wer soll das schon verstehen, freiklettern mit Seil? Die Medien haben es schwer mit der Berichterstattung zur "Dawn Wall". Die besten Missgeschicke auf einen Blick.

Es ist kompliziert, das mit dem Klettern. Free climbing mit Seil, hunderte von Metern über dem Boden, und dann auch noch so nah an der Grenze des Menschenmöglichen. Anlässlich der freien Durchsteigung der Dawn Wall von Tommy Caldwell und Kevin Jorgeson sind die großen Medien in die Berichterstattung eingestiegen: vor allem in den USA gab es einen gewaltigen Wirbel.

Doch nicht alle Reporter haben es verstanden, die Sachlage in die passenden Worte (und Zahlen) zu packen. Aber vielleicht war es auch ein kleiner Tippfehler, der aus dem Schwierigkeitsgrad einer der Seillängen der Dawn Wall bei der New York Times zu haarsträubenden 51.2 wurden ließ, anstelle von 5.12. Hier zeigen wir die besten "Missverständnisse".