Nachwuchstalent Ashima Shiraishi

8 Fragen an Ashima Shiraishi (14)

Ashima Shiraishi klettert Open your Mind direct (9a) in Santa Linya
Foto: Annika Müller
Im März 2015 kletterte die 13-jährige New Yorkerin Ashima Shiraishi im spanischen Santa Linya zwei Routen im neunten Franzosengrad. 8 Fragen an sie über Projekte, Schule und Training.

 

Ashima Shiraishi Portrait 2015
Foto: Annika Müller Ashima Shiraishi, Topkletterin aus New York, 14 Jahre alt.

Ashima, wie fühlt es sich an, der jüngste Kletterer zu sein, der je 9a/9a+ geklettert ist?

Ich kann es immer noch nicht glauben. Am ersten Tag bin ich in Open your mind direct (9a) nicht einmal bis zur ersten Expressschlinge gekommen. Ciudad de Dios (9a/+) bin ich ebenfalls ohne große Erwartungen angegangen und war überrascht, dass es sogar noch schneller ging.

Hast du deine Erfolge ordentlich gefeiert?

Ja, mit einem Kuchen, auf dem „Alles Gute zu 9a/+“ stand. Ich feiere meine Routen oft mit etwas Süßem.

Nach welchen Kriterien wählst du Projekte aus?

Ich bin sehr spontan bei der Wahl der Routen. Vor allem muss mich die Schönheit der Linie inspirieren. Aber ich richte mich auch danach, was andere Kletterer sagen. Wenn in der Kletterszene viel über eine Route gesprochen wird, werde ich natürlich neugierig und will sie auch probieren. In Spanien habe ich mich vor allem nach den Empfehlungen von Chris Sharma gerichtet. Meine nächsten Projekte sollen wieder im Schwierigkeitsgrad 9a/9a+ liegen und eher viele Boulderzüge haben.

 

Ashima Shiraishi klettert Open your Mind direct (9a) in Santa Linya
Foto: Annika Müller Ashima Shiraishi in "Open your Mind direct" (9a).

Open your mind direct in vier Tagen, Ciudad de Dios sogar in nur drei: Mangelt es dir an Geduld, lange an einem Projekt zu arbeiten?

Da ich nur wenige Tage schulfrei habe, versuche ich Projekte zu suchen, die ich schnell erledigen kann. Ich habe bislang höchstens sechs Tage an einer Route gearbeitet. Aber es mangelt mir wirklich auch an Geduld.

Wie sieht ein typischer Tag bei dir aus?

Ich stehe um sechs Uhr auf und gehe bis 15 Uhr zur Schule. Dann gehe ich meist direkt in die Kletterhalle, bis etwa 21 Uhr. Da ich mitten in New York lebe, ist es unter der Woche unmöglich, am Fels zu klettern. Dann mache ich Hausaufgaben - oft bis nach Mitternacht.

Da bleibt nicht viel Zeit für Freundschaften...

Manchmal wünsche ich mir, ein normales Mädchen zu sein und mit meinen Freundinnen ins Kino oder shoppen zu gehen. Im Moment habe ich aber keine Wahl. Ich habe entschieden, eine gute Kletterin sein zu wollen. Und dafür muss ich eben Opfer bringen.

Was unterscheidet dich von anderen Jugendlichen, die auch hart trainieren?

Vielleicht einfach die Tatsache, dass ich nicht systematisch trainiere, sondern auch in der Halle nur spielerisch klettere. Andere Kletterer machen vielleicht zu viel Krafttraining und klettern zu wenig draußen.

Was möchtest du in zehn Jahren machen?

Auf jeden Fall eine professionelle Kletterin sein und viel am Fels klettern.

Interview: Annika Müller

Hier geht es zum Video von Ashima in Santa Linya - und ihrer beachtlichen Ticklist

Ashima Shiraishi, Jahrgang 2001, begann siebenjährig im Central Park zu bouldern. Mit Acht zog sie ihre erste 7C+, mit Neun 8A, ein Jahr später gelang ihr Crown of Aragorn (Fb 8B) in Hueco Tanks. Inzwischen hat sie zwei 8B+ gebouldert und zahlreiche 8c+ Routen gepunktet. Und kurz vor ihrem 14. Geburtstag (3. April) nun 9a/9a+.

Mehr zu Ashima Shiraishi:

27.05.2015
Autor: Annika Müller
© klettern
Ausgabe 04/2015