Frage und Antwort: Seilqualität testen?

Ein Seil ist nicht mehr gut, wenn...

Foto: Sarah Burmester
"Ich habe erst vor kurzem angefangen zu klettern. Nun habe ich gehört, dass ein Seil nicht mehr gut sei, wenn man eine Schlaufe macht und dann diese soweit zusammendrücken kann, dass man nicht mehr hindurchgucken kann. Stimmt das?" Felix, per E-Mail

Lieber Felix,

von diesem Test haben wir noch nichts gehört. Zumal bei dieser Methode ja auch noch andere Faktoren mitspielen, wie zum Beispiel die Fingerkraft desjenigen, der die Schlaufe zusammendrückt...

Spaß beiseite - wir bezweifeln, dass diese Art von "Test" viel Aussagekraft hat. Schließlich gibt es je nach Hersteller festere und weichere Seile.

Wir haben bei Seilherstellern nachgefragt, und bekamen eine kleine Liste mit Punkten, die man beachten sollte:

1. Gebrauchsanweisung lesen
Bitte nicht lachen - laut den Experten bei Edelrid wären 60 Prozent aller Reklamationen und Kunden-Anfragen mit dem Lesen der Gebrauchsanweisung zu erledigen.

2. Das Seil regelmäßig kontrollieren
Ein Seil gehört ersetzt, wenn
- der Mantel beschädigt und der Kern sichtbar ist;
- das Seil mit Chemikalien, vor allem Säuren, in Berührung kam (Achtung, niemals das Seil ungeschützt auf die Straße oder einen Parkplatz legen);
- das Seil sich verformt hat;
- extreme Belastungen aufs Seil kamen (z.B. Stürze deutlich über Sturzfaktor 1);
- der Mantel extrem abgenutzt oder verschoben ist;
- das Seil extrem verschmutzt ist (Öl, Teer, Fett);
- starke Verbrennungen (durch Hitze oder Reibung) entstanden sind.

Test fürs Kletterseil

Um auf Deine Frage zurückzukommen - einen hundertprozentigen Test, der aussagt, ob ein Seil noch gut ist, gibt es ohne spezielle Testanlagen nicht. Im Idealfall ersetzt man sein Seil ja auch, bevor es nicht mehr gut ist. Wir hoffen, dass du mit Hilfe der obigen Angaben nun in der Lage bist, dir dazu selbst ein Urteil zu bilden. Denn das sollte letztendlich ein Kletterer im Bezug auf seine Ausrüstung können.

Weiterlesen: