Sturzangst abbauen

Die liebe Angst

Sturzangst beim Klettern
Foto: Archiv Groll
Manche kennen sie nicht, manche kämpfen mehr mit ihr als mit allem anderen - die Angst vorm Stürzen beim Klettern. Was es damit auf sich hat und wie man sie loswerden kann.

 

Angst beim Vorstieg
Foto: Archiv Groll Ein klein bisschen zu verkrampft ist man, wenn man Angst hat...

Das Problem mit der Angst ist nicht, dass wir Angst haben. Das Problem ist vielmehr, dass sie uns am Klettern hindert. „Angst ist gesund, und bewahrt uns davor, Dummheiten zu begehen“ - ein oft zitierter Satz, ganz falsch ist er nicht. Doch was hilft uns dieses Wissen gegen die Angst, die uns den Bauch zusammenzieht, und uns genau in dem Moment lähmt, in dem wir eigentlich frei, gelöst und vergnügt unserer Lieblingsbeschäftigung nachgehen möchten: nämlich in luftigen Höhen gegen die Schwerkraft zu kämpfen?

Es gibt verschiedene Auffassungen zur Sturzangst beim Klettern. Manche haben sie nie gekannt, andere empfinden sie als selbstverständlich, wieder andere wollen nichts dringender, als sie loswerden. Die Angst vorm Stürzen verliert man nicht wie die Angst vor der Dunkelheit, wenn man den Lichtschalter gefunden hat – aber es gibt Methoden, wie man schneller ans Tageslicht finden kann. Und es gibt gute Gründe, dies zu wollen.

Zum Beispiel: Mehr Spaß und weniger Stress beim Klettern zu haben. Oder auch: Schwerer klettern zu können. Auf den folgenden Seiten lässt sich nachlesen, wie man mit der Angst umgehen lernen kann und sie eventuell sogar besiegen kann.

Autor:
© klettern