Klettertraining

Interview mit Dr. Guido Köstermeyer

Kletter-Training gepumpte Unterarme
Foto: Bernardo Gimenez
Was braucht ein richtig guter Kletterer? Was sind die neuesten Trainings-Trends? Dr. Guido Köstermeyer gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Kletter-Training.

Im Rahmen unserer Recherche zum Thema Stand der Dinge im Klettertraining haben wir den besten Klettertrainern einige Fragen gestellt. Hier antwortet der Trainings-Papst und Begründer des modernen Klettertrainings Dr. Guido Köstermeyer. Sein Buch "Peak Performance" ist nach wie vor das Standardwerk fürs Klettertraining. Übrigens, mehr zum Stand der Dinge im Klettertraining gibt's in klettern-Ausgabe 8-2016 (ab 2. November erhältlich)...

Nichts mehr verpassen: klettern direkt hier abonnieren

Guido, was sind für dich die drei wichtigsten Aspekte beim Klettertraining?

Dr. Guido Köstermeyer: Ich tue mich etwas schwer, da die fürs Klettern relevanten Aspekte auf sehr unterschiedlichen Ebenen liegen. Daher beziehe ich mich auf das physische Training im engeren Sinn: Alle vorliegenden Studien zeigen, dass die Kraft mit den Bereichen Maximalkraft und Kraftausdauer sowie die Technik die wesentlichen Komponenten der Kletterleistung darstellen. Wobei Kraft ohne Technik nichts ist, genauso wie andersherum. Für bestimmte Techniken benötigt man auch Kraft, um diese überhaupt sinnvoll anwenden zu können.

Wohin gehen die großen Trends im Training?

Dr. Guido Köstermeyer: Das Thema Körperkraft und Körperspannung ist durch das Bouldern viel bedeutsamer geworden. Auch Bouldern als Training hat das Klettern weiterentwickelt. Überraschend finde ich das Revival der Fingerboards. Hier war man schon viel spezifischer, was das Training der Fingerkraft betrifft.

Was war die letzte neue Erkenntnis oder Übung, die du in dein eigenes Training eingebaut hast?

Dr. Guido Köstermeyer: Ich mache aus verschiedenen Gründen viele Übungen aus dem Bereich Calisthenics. Das hat mich gefühlt weitergebracht.

Welche Tipps gibst du, um Trainingsverletzungen zu vermeiden?

Dr. Guido Köstermeyer: Aufwärmen! Langsam die Leistung und die Trainingsintensität steigern. Nicht alles nachmachen, was Spitzenleute machen, sondern für sein eigenes Level sinnvolle Inhalte wählen.

Wodurch unterscheidet sich ein richtig guter Kletterer primär von einem "nur" guten?

Dr. Guido Köstermeyer: In der Spitze entscheidet der Wille. Nur Talent genügt nicht. Bei jungen Kletterern ist das Umfeld ebenso wichtig. Ohne Unterstützung wird es sehr schwer.

Vielen Dank, Guido!

Trainings-Special nicht verpassen: klettern direkt hier abonnieren

 

Dr. Guido Köstermeyer, Koryphäe des Klettertrainings
Foto: DAV | Steffen Reich

Dr. Guido Köstermeyer ist Buch-Autor des Standardwerks "Peak Performance", das nach wie vor wichtigste Buch zum Thema Klettertraining. Er arbeitet am Institut für Sportwissenschaft und Sport der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen und ist Mitglied im Bundeslehrteam Sportklettern des DAV. Guido Köstermeyer gelang 1989 die erste Wiederholung von Wallstreet (11-) im Krottenseer Forst, zwei Jahre nach Güllichs Erstbegehung. Als erster Deutscher gewann Guido 1992 einen Kletter-Weltcup. Webseite: www.klettertraining.de

Mehr zum Thema Training fürs Bouldern & Klettern:

Fotostrecke: 7 Übungen für mehr Kraft beim Klettern

19 Bilder
Klettertraining Übungen für Körperspannung Krafttraining Core Foto: Ralph Stöhr
Klettertraining Übungen für Körperspannung Krafttraining Core Foto: Ralph Stöhr
Klettertraining Übungen für Körperspannung Krafttraining Core Foto: Ralph Stöhr
17.10.2016
Autor: Ralph Stöhr
© klettern